Donnerstag, 10. Oktober 2013

Feigen-Gurken-Salat zum Abendbrot

Vorhin habe ich so viele verschiedene Blogeinträge von so fleißigen Bloggern/innen zu Kürbisrezepten gelesen, dass ich direkt Hunger auf etwas Herbstliches bekam. Dumm nur, dass kein Kürbis mehr hier rumliegt, sondern bereits alle verputzt sind...

Dafür hatte ich mir gestern aufm Markt auch noch eine handvoll Feigen gekauft. Die sind ja auch mehr oder weniger ein Herbstgemüse. Und da kam mir die Idee zu einem Feigen-Gurken-Salat.

Zutaten:
  • Feigen
  • Gurke
  • Zwiebel
  • Balsamico-Essig
  • Sonnenblumenöl
  • Honig
  • Pfeffer
  • Salz
  • Paprika(pulver)
  • Schüttelbrot (oder irgendein hartes Brot, Knäckebrot o. ä.)



Meine Gewürze bring ich mir immer aus dem Oma-Besuchs-Urlaub in Passau mit. Dort gibt es am Rindermarkt einen schönen kleinen Gewürzladen, mit tollen Gewürzen und Gewürzmischungen. Alle frei von Geschmacksverstärkern etc. Das Danish Smoked Salt, das ich hier benutzt hab, riecht zauberhaft nach Geräuchertem! Die Paprikaflocken Niora sind etwas feucht und nicht ganz getrocknet und dadurch sehr aromatisch. Und der Pfeffer ist eine Maya-Mischung mit verschiedenen Pfefferkörnern und getrocknetem Chili.

So, die Zutaten alle kleinschneiden und auf einen Teller oder in eine Schüssel geben.


Dann mit den Gewürzen bestreuen und einen Teelöffel Honig, etwas Öl und Essig drüber. 


Das Schüttelbrot am Rand verteilen. In so kleine Stücke zerbricht es eh von selbst, wenn man es aus der Packung nimmt. Und wenn doch etwas größere Stücke dabei sind, dann diese einfach ein bissel klein bröseln.

FERTIG!




Und während ich mein köstliches Mahl verzerrte, sah ich ein bissel was von der Lokalzeit aufm WDR. Hier kam ein kurzer Bericht über einen Zeitrafferfilm von Dortmunder Plätzen/Orten. Das war echt schön zu sehen und schwups, musste ich natürlich meinen Laptop hochfahren und mir das ganze Video ansehen: http://www.fritz-fechner.de/

Am besten gefällt die mir Sequenz am Phönix-West-Gelände.

Hach, Dortmund ist schon schön!

Und, als wenns nix besseres als schöne Bilder über schöne Orte gäbe, bin ich dann auf das hier aufmerksam geworden. Ein Imagefilm über das Ruhrgebiet: "Zollverein und die industrielle Kulturlandschaft Ruhrgebiet".

Jetzt komm ich aus dem Schwärmen für DORTMUND und das RUHRGEBIET gar nicht mehr raus. So beeindruckende Bilder, die das immer als dreckig verrufene Ruhrgebiet von seiner schönen, malerischen Seite zeigen!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freu mich über jedes liebe Wort von euch :-)