Montag, 14. Oktober 2013

Fixe-Kirsch-Torte für zwischendurch

Das echt blöde am Herbst sind die blöden Erkältungen! Doch keine Sorge, ich will nicht rumjammern, sondern stattdessen eine fixe Torten-Notlösung zeigen, die super schmeckt.

Und zwar haben meine Schwestern und ich grad Besuch von unserer Mutti und ihrem Lebensgefährten, die sonst weit-weit-weg wohnen. Heute sind wir zum Kaffeetrinken bei einer meiner Schwestern verabredet und ich hatte gesagt, ich bring wat leckeres mit. Wegen Erkältungslahmlegung musste es aber fix gehen, ohne großen Aufwand.

So entstand heute eine Kirsch-Torte! 


Zuerst die Böden

Zutaten:
  • 100 g Weizenmehl
  • 100 g Dinkelvollkornmehl
  • 1 Prise Salz
  • 2 Eier
  • 1 Eßl Honig
  • 1/4 L Milch (so in etwa, wenn der Teig zu dick wird, dann etwas mehr)
  • etwas Butter für die Pfanne
Alle Zutaten, außer die Butter, mit einem Schneebesen zu einem glatten Teig verrühren. 


Weil Vollkornmehl mit im Teig ist, muss der Teig ein bissel quellen/rasten/ruhen. Einfach für so etwa 10 min. stehen lassen und nicht beachten. (Wer mag, kann in der Zeit schon mal die Füllung vorbereiten!)

Dann nochmal durchrühren. Sollte der Teig zu sehr angedickt sein, einfach noch etwas Milch einrühren.

Eine Pfanne auf den Herd, etwas Butter rein und heiß werden lassen. 

Nun werden die Böden in der Pfanne gebacken. Wie Palatschinken oder Pfannkuchen. 



Die fertigen Böden auf einem Teller oder einem Kuchenrost stapeln und auskühlen lassen.

Wie viele rauskommen, hängt natürlich von der Dicke der einzelnen Böden ab. Bei  mir wurden es 4 1/2... Also hab ich den 1/2 so gegessen und die restlichen 4 für die Torte verwendet.


Nun die Füllung:

Zutaten:
  • 1 Glas Sauerkirschen
  • 1 Becher Schlagsahne
  • 3 - 4 Eßl Zucker (mit Vanillestange im Behälter gelagert oder separaten Vanillezucker zufügen)
  • 1 Paket Magerquark
  • 2 Eßl Kakaopulver
Die Kirschen abtropfen lassen.


Die Sahne mit dem Zucker mit einem Mixer steif schlagen.

Ein Tipp meiner Oma: die Sahne aus dem Becher in das Rührgefäß gießen. Nun den Sahnebecher ein bissel stehen lassen und warten. Dann die zusammengelaufene, restliche Sahne auch noch in das Rührgefäß gießen. Da ist noch mehr drin, als man glaubt!

Bitte beachten: Nagellack passt zur Rührschüssel!

Und noch ein Tipp meiner Oma: die Rührbesen nicht am Rührbecher abklopfen, sonst fällt die Sahne wieder etwas zusammen! Lieber die Rührbesen aneinander klopfen und dabei über den Rührbecher halten, ohne ihn zu berühren. Dann bleibt die Sahne steifer.

Den Quark und die abgetropften Kirschen mit einem Löffel unterheben. 



 Die Stapelung der Torte

Nun nehme man einen Teller (oder den Boden einer Tortenhaube oder so) und mache einen Kleks der Creme drauf (dann verrutscht die Torte später nicht). 

Dann einen Boden drauf. Diesen mit Creme bestreichen. Dann einen Boden drauf. Diesen mit Creme bestreichen. Undsoweiterundsofort.



Achtung: wenn ihr merkt, dass entweder die Böden zu ende gehen oder dass die Creme zu ende geht, genügend Creme aufheben, um die Torte von außen noch zu bestreichen!

Diese restliche Creme mit 2 Eßl  Kakaopulver verrühren.



Die Torte nun oben und außen damit bestreichen. 


Fertig!


Zugegeben: die Torte sieht nicht so richtig hübsch aus, dafür schmeckt sie umso besser!:-)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freu mich über jedes liebe Wort von euch :-)