Dienstag, 29. Oktober 2013

Kürbishof - Kürbispirat - Kürbisrezept

Endlich habe ich es geschafft: gestern war ich aufm Kürbishof Ligges!
(Nähere Infos zum Hof Ligges: klick)


Es hat mir total gut gefallen und ich war von der Vielfalt der Kürbissorten und den Deko-Sachen beeindruckt. Und, nun ja, meine Arme wurden recht schnell immer schwerer, weil immer mehr Kürbisse mit mir mit wollten...

Meine Ausbeute:

... Kürbis-Secco...

















Abends hab ich dann noch mit meinem kleinen Piratenfreund gebastelt. Und ratet mal, was es war?!
Na klar, ein Piratenkürbis! :-)
(Wobei die Piratenmutter zusammen mit dem kleinen Piraten bereits das Aushöhlen und das Schnitzen gemacht hatte. Ich war also nur noch für die Piratensachen drumherum zuständig. Der kleine Pirat war Feuer & Flamme!)


Nun ja, meine Blogbegleiter waren hier unterschiedlicher Meinung:
























Heute habe ich mich dann auf den noch bei mir rumliegenden Hokkaido-Kürbis gestürtzt und ihn zu einem Mittagessen verkocht. Das tolle am Hokkaido ist, dass man ihn nicht schälen muss, weil die Schale beim Kochen weich wird.

Hier das Rezept:

"Hokkaido mit Nüssen"-Püree

Zutaten:

  • 1 Hokkaido
  • 1 Zwiebel
  • etwas Butter/Fett für den Topf
  • Erdnussbutter
  • Nüsse (gehackt oder ganz)







Den Hokkaido waschen, halbieren (mit scharfen Messer, weil die Schale es einem sonst echt schwer macht...), entkernen und in kleine Würfel schneiden.


Zwiebel kleinschneiden. 
Beides in etwas Butter in einem Topf anschwitzen, dabei hin und wieder umrühren.


Nach ein paar Minuten heißes Wasser aufgießen.


Ordentlich kochen lassen (Deckel drauf, spart Strom!). Dann salzen und pfeffern.


1 - 2 Eßl. Erdnussbutter unterrühren (Menge einfach nach Geschmack).

Ich habe es solange kochen lassen, bis fast alles weich, aber noch ein paar Stückchen da waren.
Das mag ich am liebsten, weil es dann nicht eine breiige Masse ist.


Nun die Nüsse hacken oder direkt gehackte Nüsse verwenden.
Ich nehm für so was die bereits zu Lebzeiten von meiner Mutter geerbte Moulinette, die schon älter ist als ich und immer noch fleißig ihren Dienst tut.



So, nun ist eigentlich alles fertig. Das Kürbispüree passt zu fast allem!
Ich habe mir noch einen Palatschinken (oder dünnen Pfannkuchen oder Crepe) gemacht und das Püree da reingefüllt. Dann noch mit Nüssen bestreut.

Fertig!


Und? Schmeckts meinen Blogbegleitern? Fräulein Gwilt, was meinen Sie?


Oh, das freut mich! :-)





NACHTRAG vom 31.10.13

Mit diesem Blogpost nehme ich teil am

Blogevent “Die Flotte Rolle” 

von  http://www.kochmaedchen.de! 

Nähere Infos hier: klick.




Kommentare:

  1. Oh, das sieht toll aus. Ich mag gerne Kürbisse - allerdings esse ich sie nicht so gerne. Ich sehe sie lieber an - vor allen Dingen, wenn ein Licht sie abends gruselig beleuchtet....
    LG Sandra

    AntwortenLöschen
  2. So eine schöne Idee, das Püree mit dem Palatschinken zu kombinieren. Ich muss gestehen, dass ich dieses Jahr noch gar keinen Kürbis hatte. Irgendwie hat es bisher nicht gepasst. Das muss sich unbedingt ändern, denn jetzt hab ich so richtig Appetit! :)

    Darf ich dich zu meinem Blogevent einladen, das ich gerade veranstalte? Vielleicht fällt dir zum Thema ja etwas Schönes ein, es gibt tolle Preise zu gewinnen! :) Würde mich über deine "Flotte Rolle" freuen!

    http://www.kochmaedchen.de/kochmaedchen-hat-geburtstag-blogevent-die-flotte-rolle-und-grosses-gewinnspiel/

    Liebe Grüße
    Jule

    AntwortenLöschen

Ich freu mich über jedes liebe Wort von euch :-)