Montag, 18. November 2013

Die 1. Maronen dieses Jahr!

Das Schöne an der kalten Jahreszeit, das sind die Maronen! Viele kennen sie auch als Esskastanien. Aber egal, wer sie wie nennt: ich find die toll! Die wärmen so schön den Bauch. Sie schmecken so lecker, etwas nussig, leicht mehlig, aber auf jeden Fall süßlich :-)

Und, wenn wir Weihnachten bei meiner Oma in ihrem kleinen hutzeligen Hexenhaus sitzen, dann machen wir uns abends nachm Abendbrot immer eine gute Portion Maronen. Nun gut, eine Dumme muss es geben, der sie alle für die anderen schält. Mh, kurz überlegen, wer ist die Dumme? Wer schält die ganze Zeit, während die anderen die prima geschälten Maronen essen? Mh... ich? ... Ich glaub schon. Aber, heimlich wenns keiner sieht, steck ich mir dann auch immer welche in den Mund! Schließlich will ich ja nicht zu kurz kommen, bei dem ganzen Schälen!

Diese kleine Tradition führt bei mir dazu, dass ich voll drauf konditioniert bin. Wie dieser komische Hund mit der Glocke. Nur bei mir sinds halt Maronen. Also wenn ich mir daheim Maronen mach, dann ists für ein paar Augenblicke so, als wie wenn ich schön kuschelig bei meiner Oma sitz und meine Lieben um mich hab!

Heute wars nun so weit: die ersten Maronen landeten in meinem Backofen!

Habt ihr schon ma Maronen zuhaus gemacht? Wenn nicht, schaut wie ich es immer mache:


Maronen mit einem Hümmelchen (So kenn ich das. Aber ich hab mir sagen lassen, dass diese kleinen Messerchen überall anders heißen.) kreuzweiße auf einer Seite einritzen.



Dann ab in den Backofen. Dabei fällt mir auf, ich müsste meinen mal wieder putzen...






Fertig :-) Nun müssen sie nur noch mit dem Hümmelchen geschält werden und ab: in den Mund! Um sie beim Schälen warm zu halten, schlag ich sie immer in ein altes Küchenhandtuch ein!


Und, wie finden es meine Blogbegleiter?


Da freu ich mich aber :-)


1 Kommentar:

  1. hab ich noch nie gemacht! muss ich echt mal ausprobieren!!!! danke frauke! liebe grüsse, nina

    AntwortenLöschen

Ich freu mich über jedes liebe Wort von euch :-)