Freitag, 13. Dezember 2013

Sich selbst glücklich machen

Kennt ihr das? Morgens beim Aufwachen, da ist die schlechte Laune schon da. Kaum sind die Füße außerhalb des Bettes, merkt ihr: dat war der falsche Fuß, mit dem ihr da aufgestanden seit. Der eigentlich leckere Kaffeeduft am Morgen versüßt euch nicht wie sonst das Aufstehen.

Und dass obwohl draußen vielleicht die Sonne scheint. Obwohl vielleicht grad das Wochenende kurz bevorsteht. Oder obwohl ihr heut vielleicht noch ein Treffen habt, auf das ihr euch schon lange freut.

Das war auf jeden Fall die letzte Woche bei mir so. Dat sind dann die Tage, wo ich nich weiß, wo die Stimmung grad herkommt.

Aber! Ich habe eine Lösung gefunden! Jawoll! (Ob sie praktikabel ist, muss die Zukunft zeigen...)

Die Dana von http://danalungmuss.blogspot.de hat nämlich geschrieben (klick), dass unsere Gehirne nicht zwischen Realität und Fantasie unterscheiden, wenn es um Glücksmomente geht. Heißt, wenn ich an wat Schönes denke, dann schüttet mein Hirn Glückshormone aus. Und ich bin wieder besser drauf.

Klingt simpel.

Dana hatte aufgerufen, einfach ma eine Woche lang aufzuschreiben, welche Momente/Gedanken einen selbst glücklich machen würden. Und dat hab ich getan. Ich hab mein Notizbüchlein fleißig mit Ideen gefüllt.




Hier möchte ich euch an ein paar davon teilhaben lassen!

  • Ich lasse einen Drachen steigen (und hol mir dabei einen Sonnenbrand im Gesicht).
  • Ich liege auf einer Blumenwiese. 
  • Eines meiner Meerschweine quiekt mich an. 

  • Kaffeetrinken mit Freunden. 
  • Ostereierfärben mit den Schwestern. 
  • Autoausladen bei Oma = Wiedersehen von uns Schwestern mit der Oma und der Mutti.
  • Ein Tag am Meer. 
  • An meinem Balkon fliegt eine Fledermaus vorbei. 
  • Ich fahre Fahrrad auf einem ausgeschilderten Radweg, der gar nicht aussieht, wie ein Radweg. 
  • Ich wache morgens vom Vogelgezwitscher im Zelt auf.
  • Ich sehe einen Regenbogen. 


Hach, nach all dem Beschäftigen mit so glücklichen Momenten und all den schönen Fotos, da hab ich ein dickes Grinsen im Gesicht und lauter Glücksgefühle im Bauch!

Für die nächste Zeit werd ich mir die Sachen ma im Kopf behalten und an Schlechte-Laune-Tagen damit mein Gehirn überlisten, damit es Glückshormone freischüttet :-)

Und, wat meint Mr. Darcy von meinen Blogbegleiter dazu?


Und noch jemanden glücklich gemacht :-)

Kommentare:

  1. Einen schönen guten Morgen! :-)

    Die Bilder sind so herzlich und ich muss sagen, sie haben mich gerade echt berührt. <3

    Das ist eine wirklich schöne Idee. <3 Mir ging es in den letzten Wochen, ja, eigentlich Monaten, auch nicht so gut, darum habe ich mir überlegt auch alles aufzuschreiben. Allerdings in einem Blog und als Resümee für jeden Tag. 365 Tage lang. :-)

    Ich wünsche dir noch einen schönen Tag und eine fröhliche, besinnliche und vorallem glückliche Weihnachtszeit.

    *Moni*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Moni!
      Vielen lieben Dank für deine lieben Worte :-)
      Wenn du den Blog startest (oder ist es Heimliebelei?), dann sach ma Bescheid! Bin neugierig!
      Liebe Grüße und auch dir eine ruhige, schöne Weihnachtszeit!
      Frauke

      Löschen
  2. oh und wie ich solche tage kenne! :0)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. :-)
      Liebe Grüße und auch dir eine besinnliche Weihnachtszeit!
      Frauke

      Löschen
  3. Oh, du hast du dir aber wirklich schöne Tage hervorgerufen. Ich kann das Gras wahrlich riechen. Schön. mmmhhh.

    Liebste Grüße :-)

    AntwortenLöschen

Ich freu mich über jedes liebe Wort von euch :-)