Mittwoch, 2. April 2014

Phönix-West: die Romantik des Verfallenden

Hier hatte ich euch ja schonma mit zu Phönix-West genommen: klick.

Heute kommt mein Foto der Woche von hier:


Das Gelände ist offen. Der Horizont ist voll toll weit und der Wind bläst einem die Gedanken frei. Die Schranken im Inneren fallen weg und die Freiheit hält Einzug in der Seele. Ein Spaziergang auf Phönix-West ist ein bißchen wie ein Spaziergang am Meer. Danach ist irgendwie alles ein bißchen leichter.

Diese Halle steht auf Phönix-West. Sie zerfällt. Jeden Moment ein Stückchen mehr. Hier haben früher Menschen gearbeitet. Die Energie der vielen Arbeiter und der Maschinen ist noch spürbar. Die Halle ist ein kleines Überbleibsel von damals. Aber sie fällt dem Verfall zum Opfer. Und genau das macht sie so schön. Sie ist ein Relikt aus früheren Jahren. Sie zeugt von Arbeit, Kraft, Energie. Und dabei zerfällt sie nach und nach. Immer ein bißchen mehr. Alles ist vergänglich. Und der Verfall kann wie in diesem Falle schön sein.


Seit Anfang 2014 rufen Fee und Juli zum "Foto der Woche" auf. Und dieses Foto hüpft da jetzt hin (klick)! 

1 Kommentar:

  1. Eine fantastische Aufnahme zeigst Du uns hier.
    Danke dafür, ich selber habe gerade ein neues Fotoprojekt "Vergänglich" gestartet und wäre dieses genau das richtige für mich ;-)
    Ich werde wohl mal nach Hörde kommen müssen, es scheint sich ja zu lohnen.

    Gruß, Andreas

    AntwortenLöschen

Ich freu mich über jedes liebe Wort von euch :-)