Montag, 19. Mai 2014

...Fernweh... Urlaubsrückblick: Donauradweg

Hach... Wisst ihr wat? Ich habe Fernweh! Und zwar wat für welches...

Es wird die letzten Tage immer größer. Und dann ist die Katharina von Greenfietsen auch noch zum Donauradweg aufgebrochen und zeigt bei Facebook immer stolz ihre wundertollen Fotos...

Seufz...

Deswegen gibts heut einen Urlaubsrückblick auf meinen Donauradweg! Das war 2008 und es war mein allerallererster Radweg überhaupt, den ich als Urlaubsunternehmung gefahren bin. Hier hatte ich euch ja schon erzählt, dass meine Leidenschaft das Radfahren ist. Deswegen ist der Donauradweg sogar in goldener Farbe auf meinem Schreibtisch verewigt. Bei Bikelovin war ich zum Radeln auch bereits zum Interview und hab die Fragen über meine Radvergangenheit beantwortet.

Nun folgen ein paar viele Fotos, also nicht erschrecken. Damals waren es zwei wunderschöne Wochen, die ich niemals nie vergessen und missen möchte. Wir waren damals zu dritt und alle total blauäugig. Wir hatten alle nur eine grobe Vorstellung, was uns in einem Radurlaub erwartet. Übernachten wollten wir in unseren Zelten, kochen auf unserem Gaskocher. Als wir starteten hatte noch keine von uns jemals einen Platten geflickt... Wir haben eingepackt, was uns sinnvoll erschien. Vieles davon war sinnvoll, ein paar Dinge waren aber auch überflüssig oder unpraktisch. Doch man lernt ja recht fix!

Womit ich aber so gar nicht gerechnet hatte, war der Dauermuskelkater für zwei Wochen. Die anderen beiden hatten den nicht, dafür ich umso schlimmer... Und dabei hatten wir schon extra viel Zeit eingeplant. Für die Etappe von Passau nach Wien zwei Wochen zu rechnen, das ist schon sehr großzügig! Aber wer auch völlig untrainiert startet, mit so viel Gepäck, der ist auch selbst schuld, nicht wahr?

Es geht viel an der Donau entlang. Über schöne Feldwege, durch kleine Städte. Kurz vor Wien nimmt die Industrie nach und nach zu. In der Wachau fand ich es am schönsten. So herrlich frisches Obst! Auf Wien hatten wir uns alle sehr gefreut. Aber nach der tollen, ungestörten Natur war eine Großstadt in der Größenordnung nicht soooo ganz das dollste...

Der Donauradweg war für uns Anfänger super geeignet. Wenig Steigungen, sehr gute Beschilderung und überall sehr liebe Menschen und auch sehr viele Radfahrer, die immer ein "Grüß Gott" auf den Lippen hatten :-) So freundlich wir auf dem Radweg wurden wir danach nie wieder gegrüßt! 

So, lasst uns starten!

Der Start in Dortmund am Hauptbahnhof.

Die Nixe, kurz nach Passau.

Die Donau!



Unsere Zelte und unser Gepäck. Die supertolle ultraleichte Picknickdecke gibts übrigens immer noch!




In Linz haben wir eine Stadtrundfahrt mit der Bimmelbahn gemacht.



Hier waren wir dann auch mal eine Weile sehr ernst.



Ein Storch! Ein Storch!

So was schönes zum Aufstehen... Herrlich! Der Campingplatz war DIREKT an der Donau!

Gewaschene Wäsche, zum Trocknen über Nacht auf die Räder gehängt. Bei Gewitter in der Nacht.


So süß!


Das Wetter war sehr wechselhaft. Von sonnigen 38°C bis zu regnerischen trüben Tagen.



1 Nacht zum Trocknen in der Jugendherberge.

Es war ALLES nass.



Burgruine besichtigen!



Der 1. Platten. Laienhafte Versuche mit 1.-Hilfe-Spray... Haha... Klappte natürlich nicht!


WIEN! Vom Fernsehturm aus betrachtet.




Ein Besuch im Kaffeehaus muss natürlich sein!


Der Campingplatz etwas außerhalb von Wien war alles andere als schön...

Der Prater und sein Riesenrad.




Fiaker gibts da viele!


Unsere Ausbeute vom Naschmarkt :-)

Donaucity.


Nach zwei Wochen... Tiefenentspannt, glücklich, mit schmerzendem Muskelkater!


Konnte ich euch ein bissel mit in die Ferne nehmen und euch neugierig auf den Donauradweg machen?

Weitere Infos findet ihr hier:


Hach, ich schwelge jetzt noch ein bissel in Erinnerungen...

Kommentare:

  1. Den wollten mein Mann und ich auch gemacht haben. Leider kamen immer Jobs in der vorlesungsfreien Zeit in die Quere. Wir sind beide lange als Fahrradkuriere gefahren. Waren fit wie ein Turnschuh. Tolle Bilder. Lg Sabrina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielleicht ergibt es sich bei euch ja noch?! Wir haben damals ein Ehepaar gesehen, wo jeder einen Anhänger hinten dran hatte. In einem saßen die zwei Kinder, in dem anderen war das ganze Gepäck. Wir haben uns immer wieder auf den verschiedenen Campingplätzen getroffen :-)
      Liebe Grüße, Frauke

      Löschen
  2. Dein Gesichtsausdruck im letzten Bild sagt alles.
    <3
    Ganz liebe Grüße
    Christiane

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hach, ja.... So einen Gesichtsausdruck möchte ich mal wieder haben :-D

      Löschen

Ich freu mich über jedes liebe Wort von euch :-)