Sonntag, 22. Juni 2014

Auf der Suche nach Entschleunigung -> am Sorpesee

Seit einiger Zeit bin ich auf der Suche nach Entschleunigung. Vor kurzem konntet ihr hier schon sehen, wie ich einen Entschleunigungsurlaubstag in Dortmund verbrachte. Und hier gabs einen Einblick in ein verlängertes Wochenende mit Sack und Pack und Zelt am Rhein.

Doch Entschleunigung ist so eine Sache. Im Urlaub gelingt es mehr oder weniger. Doch kaum ist der Alltag wieder da, schwups, kehren alte Verhaltensmuster ruckzuck zurück und das Entschleunigen gerät genauso ruckzuck in Vergessenheit. Wehmütig denke ich in solchen Momenten zwar an die schönen langsamen Momente zurück, doch schaffe ich es dann einfach nicht, das Entschleunigen im Alltag umzusetzen. Das zu erlernen ist scheinbar ein langer, mitunter steiniger Weg.

Aufgeben wäre nun eine (recht einfache) Lösung. Aber ich bleibe der Entschleunigung auf den Fersen!

Deswegen gings dieses Wochenende (dank des Feiertags etwas länger) mit einer lieben Zeltfreundin und meiner Mina an den Sorpesee. Das ist hier umme Ecke und nach nur ein paar Autobahnminuten fährt man im Sauerland durch eine ganz andere Landschaft als noch im Ruhrgebiet.

Zelten Sorpe Sorpesee Sauerland Entschleunigung Depression Entspannung Herbst Camping


Zelten ist herrlich. Innerhalb kürzester Zeit habe ich das Gefühl schon ewig da zu sein, wo ich grad bin. Das Gefühl für Zeit verschwimmt nach und nach. Mein Handy ist aus und meine Uhr daheim. Der Rhythmus der Natur bestimmt den Tagesablauf.

Am Sorpesee haben wir einen wunderschönen Naturcampingplatz gefunden. Unser Zelt stand direkt am See. In der ersten Reihe dürfen hier nur Zelte stehen, keine Wohnwagen oder Autos. Der restliche Campingplatz besteht aus wunderschönen, individuell gestalteten Dauercampingparzellen.

Zelten Sorpe Sorpesee Sauerland Entschleunigung Depression Entspannung Herbst Camping

Zum Schutz vor Regen hatten wir die Plane gespannt. Ein hilfsbereiter und sehr liebenswürdiger Dauercamper hat uns seinen Sonnenschirm samt Fuß geliehen, den wir unter der Plane aufspannten. So hatten wir einen herrlichen Sitzplatz beim Regen, der nicht lange auf sich warten ließ. Außerdem standen unsere Taschen hier schön geschützt und wurden nicht nass. Dort konnten wir herrlich trocken und dick eingemummelt sitzen und dem Prasseln der einzelnen Regentropfen auf der Plane lauschen.

Zelten Sorpe Sorpesee Sauerland Entschleunigung Depression Entspannung Herbst Camping

Auf einem Campingplatz gehört es sich für mich, dass ich schön aufm Boden oder einer sich dort bietenden Sitzgelegenheit sitze und mir dort mein Essen zubereite. Sehr förderlich für die gesuchte Entschleunigung.

Zelten Sorpe Sorpesee Sauerland Entschleunigung Depression Entspannung Herbst Camping

Zelten Sorpe Sorpesee Sauerland Entschleunigung Depression Entspannung Herbst Camping

Hinzu kommt bei einem solch herrlichen Zeltplatz natürlich auch der 1a-Blick auf den tollen großen See. Mit den ganzen Booten, den Fischern und Ruderern. Nicht zu vergessen die ganzen Vögelchen und Entlein. 

Zelten Sorpe Sorpesee Sauerland Entschleunigung Depression Entspannung Herbst Camping

Zelten Sorpe Sorpesee Sauerland Entschleunigung Depression Entspannung Herbst Camping

Das Wetter war uns wohl gesinnt und nach einigen Regenschauern gabs auch trockene Abschnitte.

Die haben wir genutzt und die Umgebung samt dem See erkundet.

Zelten Sorpe Sorpesee Sauerland Entschleunigung Depression Entspannung Herbst Camping

Zelten Sorpe Sorpesee Sauerland Entschleunigung Depression Entspannung Herbst Camping

Zelten Sorpe Sorpesee Sauerland Entschleunigung Depression Entspannung Herbst Camping

Zelten Sorpe Sorpesee Sauerland Entschleunigung Depression Entspannung Herbst Camping

Zelten Sorpe Sorpesee Sauerland Entschleunigung Depression Entspannung Herbst Camping


Eine Fahrt über den See mit der Fähre durfte natürlich nicht fehlen:

Zelten Sorpe Sorpesee Sauerland Entschleunigung Depression Entspannung Herbst Camping

Zelten Sorpe Sorpesee Sauerland Entschleunigung Depression Entspannung Herbst Camping

Die Mina war abends immer schön platt :-)

Zelten Sorpe Sorpesee Sauerland Entschleunigung Depression Entspannung Herbst Camping

Eine Nacht war nur sehr unruhig, da hatte sie Bauchweh :-(

Gestern kamen wir nach einer Runde um den See zurück zum Zelt und beschlossen, ruckzuck einzupacken. Warum? Neben uns standen plötzlich vier große Zelte mit 14 jungen Männern, die natürlich das ein oder andere Bierfass dabei hatten. Auf unserer Suche nach Entspannung war das irgendwie falsch und die Nacht wäre nicht sehr ruhig verlaufen... Deswegen haben wir unseren ursprünglichen Plan geändert, die Zelte abgebrochen (wie man so schön sagt) und sind zu der Freundin in den Garten gefahren. Da gabs dann einen schön entspannten, ruhigen Grillabend mit leckerem Essen!

Grillen Entschleunigung Entspannung Freizeit Herbst Qualm

Grillen Entschleunigung Entspannung Freizeit Herbst Paprika Gemüse


Ja, was soll ich sagen? Die Entschleunigung und ich. Wir sind eine Weile den gleichen Weg gegangen. Um den See herum und auch am Zelt, da waren wir Freunde. Doch wie bekomme ich sie dazu, dauerhaft bei mir einzuziehen? In meinem Alltag? In meinem "normalem" Leben?

Das weiß ich leider immer noch nicht.

Ich werde weiter versuchen, möglichst oft ihre Nähe zu suchen. Die Zeit langsamer laufen zu lassen. Doch die Versuchung lauert hinter jeder Ecke und der Alltag mit seinen einstudierten Verhaltensmustern, der hat eine starke Anziehungskraft. Schnell stecke ich im selbstgemachten Stress wieder drin. Dann ist der Ausweg weit weg und nahezu unmöglich zu erreichen. Doch Schritt für Schritt möchte ich mein Leben verlangsamen und meinem eigenen Tempo anpassen. Damit die Depression immer mehr in den Hintergrund rückt.

Das kostet Kraft. Sehr viel Kraft. Die Depression selbst, die natürlich in abgeschwächter Form immer noch da ist. Aber auch das Arbeiten an mir selbst und an meinen Verhaltensmustern.

Wie entschleunigt ihr? Wie geht ihr im Alltag mit der Zeit um? Habt ihr viel Stress bzw. macht ihr euch viel Stress? Ich bin neugierig, wie es bei euch ist!

Kommentare:

  1. Als ich dringend mal in meinem Alltag eine "Entschleunigung" brauchte habe ich mir jeden Tag eine Stunde nur mit Buch, Kerzen und Tee "aufgezwungen". Teilweise war es wirklich ein zwingen, denn obwohl es sich so einfach anhört : Sich erst mal wirklich die Stunde am Tag nehmen, dass ist gar nicht so einfach !

    Liebe Grüße,
    Sylvia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das klingt nach einer guten Übung. Ich stelle es mir gerade auch wie ein "zwingen" vor. Eine Stunde pro Tag, ruhig da sitzen und lesen... Das werde ich mal ausprobieren!
      Danke für deinen Tip!
      Liebe Grüße,
      Frauke

      Löschen
  2. Hallo Frauke,
    am Wochenende oder im Urlaub entschleunige ich auch am liebsten am Wasser oder bei Spaziergängen.Hauptsache in der Natur sein. Unter der Woche im "normalen" Alltag entschleunige ich sehr gerne hinter der Nähmaschine oder bei einem guten Buch. Dies mache ich so zwei-drei Mal die Woche (ohne Weekend) und es ist einfach immer wieder herrlich!
    Liebe Grüsse und viel Vergnügen beim Entschleunigen :-) wünscht dir Alizeti

    AntwortenLöschen

Ich freu mich über jedes liebe Wort von euch :-)