Samstag, 28. Juni 2014

Minas erste Fahrradfahrt in ihrem eigenen Fahrradanhänger!

Die Mina wird nun auch zur Radfahrerin! Wenn das Frauchen so gern radelt, dann muss die Hundedame mit :-)



Leider ist sie schon zu Fuß etwas schreckhaft, wenn große oder laute Autos/Menschen/Hunde/etc. an ihr vorbeisausen. Deswegen hab ich mich gegen eine Fahrrad-Halterung zum Mitlaufen entschieden. Das wäre dann doch etwas gefährlich, weil ich ja direkt in der Innenstadt mit viel Verkehr wohne...

Aber es gibt so superpraktische Fahrrad-Hundeanhänger. Bevor die Mina bei mir eingezogen ist, habe ich immer alle Hunde in diesen Anhänger belächelt. Doch Mina hat meinen Blick ein klein wenig verändert und nun erstrahlen solch tollen Hänger in einem völlig neuen Licht!

Deswegen hab ich mir vor einiger Zeit einen gebrauchten, recht preiswerten Hunde-Hänger gekauft.

Der stand für einige Wochen bei mir im Wohnzimmer, damit Mina ihn langsam kennenlernen konnte. Erstmal beschnuppern, von außen und ganz ganz ganz vorsichtig auch von innen. Er wurde schon etwas beliebter, als sie hin und wieder Leckerchen im Inneren fand ;-) Als sie sich so an den Hänger gewöhnt hatte, hab ich sie ganz langsam an das Angeschnalltsein dort drinnen gewöhnt und dann auch mal die Fliegengitter-Klappen zu gemacht. Alles schön langsam, weil die Dame ja manchmal etwas ängstlich ist.

Heute war es dann soweit!

Ich hab mir vorhin mein Werkzeug geschnappt und hab die Anhänger-Halterung an meinem Rad montiert.



Mina wurde dann mit allerhand Leckerchen davon überzeugt, dass sie in den Anhänger rein möchte, auch wenn er nun etwas rollend und wackelnd am Fahrrad befestigt war.



Die ersten Meter fand sie sehr merkwürdig. Alles rappelte, holperte und wackelte. Deswegen haben wir den ersten Teil der Strecke erstmal schieben zurückgelegt. So konnte sie sich etwas langsamer an die neue Perspektive gewöhnen. In einer ruhigen Straße ohne Autos sind wir dann im Schritttempo losgefahren. Hui, so ganz geheuer war ihr das noch nicht. Aber sie hat nicht gebellt oder so. Sie war nur etwas unruhig, ließ sich von meiner Stimme aber immer wieder beruhigen. Die erste Runde heut war auch nicht lang. Wir sind ruhige Straßen abgefahren, schön langsam!


Nach und nach hat sie sich so an das neue Fortbewegungsgefühl gewöhnen können.

Die nächsten Tage gibts dann weitere, erstmal kurze Ausfahrten. Wir wollen ja nix überstürzen!

Schließlich möchte ich sie im Anhänger gern mal auf längere Ausfahrten mitnehmen :-)




Kommentare:

  1. Ja da wird sie sich sicher bald dran gewöhnen. Ist ja auch erstmal komisch gell? :0)))

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jau, stell ich mir auch seltsam vor. Dieses rollende, wackelnde Gefühl, wo man als Hund ja gar nicht weiß, wo es her kommt... Deswegen gehen wir es auch schön langsam an, so dass sie sich schön langsam dran gewöhnen kann :-)

      Löschen
  2. Schön, dass es euch beiden gefällt! Ich habe vor zwei Jahren auch ewig gebraucht, bis ich meine Hündin an unseren Fahrradanhänger gewöhnen konnte...es war wirklich sehr viel Gedulg nötig!
    Aber heute ist es kein Problem mehr und macht immer noch Spaß, einige Ausflüge zu Rad zu machen! Kann ich auf jeden Fall nur jedem empfehlen! :)
    LG Bibiana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Bibiana! Leider hat die Eingewöhnung an den Hänger auf Dauer nicht geklappt. Mina war das zu unheimlich und sie wurde von Mal zu Mal panischer...
      Wie schön, dass es bei euch geklappt hat!
      Liebe Grüße, Frauke

      Löschen

Ich freu mich über jedes liebe Wort von euch :-)