Dienstag, 5. August 2014

Sommerurlaub 2014 - Teil 4 -

Heut nehm ich euch mit zu meinen Campingtagen in Österreich. Und wo könnte es mich da hin verschlagen, wenn nicht an die Donau? Eben!

Deswegen wurd als Reiseziel recht schnell Engelhartszell ausgewählt, weil da die Donau her fließt. Da hab ich einen sehr süßen kleinen Campingplatz (klick) gefunden. So klein und niedlich! Mit grad mal 20 Stellplätzen!

Und weil Mina so eine kleine Angsthäsin im Zelt ist, hab ich mich gegen das Zelt entschieden. Das lag zwar im Auto, aber so fühlte sie sich nachts doch etwas sicherer. Und ich konnte ruhiger schlafen, weil sie ruhiger war, weil sie weniger bellen musste... Als Sonnenschutz hatte ich fix die Plane gespannt. Mit ein paar Handgriffen war unser Domizil errichtet:  


So sah der Blick von unserem Platz aus aus:


Die Donau in Sicht! Zwischen Campingplatz und Donau verlief nur noch der Donauradweg. Und hallo? Was kann es schöneres für mich geben, als den ganzen Tag lang Radfahrer zu sehen, die den Donauradweg entlang fahren? (Nun gut: ihn selbst fahren, wäre schon noch schöner...)

An der Donau selbst war ein Sand-Kies-Strand. Herrlich!


Hier saßen wir stundenlang und ließen das Wasser an uns vorbei fließen... Dabei natürlich ein Buch in der Hand und die Zeit ließ sich herrlichst vertrödeln!


Wenn ich nicht so wasserscheu wäre, wäre ich bestimmt auch mal schwimmen gegangen. Aber mehr als bis zu den Knien, nee.... Wasser ist halt sooo nass.... (Mina sieht das übrigens genauso. Weiter als bis zu ihren Knien geht sie auch nicht.)


Auf der Donau ist ein ganz schöner Schiffsverkehr: 


Das hier ist Jochenstein (klick). In dieser Schiffsschleuse werden die Schiffe fleißig hin und her transportiert: 


In der Höhe von Engelhartszell ist auf der anderen Donauseite übrigens noch Deutschland. Und auch dort führt der Donauradweg lang: 


Im Ort selbst hab ich noch fleißig Ansichtskarten geschrieben und dabei ein lecker kühles Getränk getrunken :-)



Witzige Schilder haben die hier:


Ein toller Kaffee am Morgen darf natürlich nicht fehlen:


Und wisst ihr, was Mina und ich für einen schön romantischen letzten Abend hatten? Auf unserer Abendrunde preschte Mina plötzlich durch ein paar kleinere Büsche ein Stück den Abhang runter. Schwups, lag da völlig unschuldig eine Sandbank, die auf uns gewartet hatte. Vom Weg aus sah man die gar nicht.


Und auf einmal legte Mina auch ihre Wasserscheu ab und wollte Stöckchen ausm Wasser holen. Das hat sie bis dahin noch nie gemacht :-)


Während wir da so schön am Spielen waren, ging ganz langsam die Sonne unter... Um uns herum war nur das Plätschern der Donau zu hören. Sonst nix. Alles still.


Über uns fuhr ein Heißluftballon:


Dann ging ganz leise die Sonne unter...


Und als wäre das alles noch kein toller letzter Abend aufm Campingplatz gewesen, ging ein Feuerwerk los, kaum dass wir es uns im Auto zum Schlafen bequem gemacht hatten. Durchs Fenster aus hab ich es beobachtet. Voll schön!

Am nächsten Morgen hieß es dann Sachen packen. Doch am Himmel war schon wieder was los:


Auf der Matte vor dem Auto stritten sich zwei Ameisen: 


Doch es half alles nix. Wir mussten wieder los.

Dafür gabs beim Tanken ein fettes Grinsen auf meinem Gesicht. Denn: ich liebe tanken in Österreich! Super gabs für grad mal 1,39 €! Auf der deutschen Seite der Grenze wollten sie an dem Tag 20 Cent mehr haben! :-D


Und damit ich dann bei meiner Oma noch eine lecker Kleinigkeit zu essen für uns hatte, hab ich uns im Spar im Ort ein "Zelten" mitgenommen. Voll lecker: eine krossgebackene Scheibe, mit Kümmel- und Fenchelsamen, etwas Salz und etwas Schmalz. Mir läuft direkt wieder das Wasser im Mund zusammen!


Könnt ihr euch vorstellen, wie sehr mir diese zwei Nächte bzw. drei Tage gefallen haben? Ich würd direkt am liebsten wieder los und dort mein Nachtlager aufschlagen....

Hach...


Seit ihr neugierig auf die anderen Teile vom Sommerurlaub? Dann klickt hier:
  • Teil 1 bei meiner Oma: klick
  • Teil 2 in Passau: klick
  • Teil 3 aufm Dreisessel: klick

Kommentare:

  1. Hab grad die letzten drei Urlaubspost hier nachgelesen - so schön! Mina als Bergziege, Camping direkt an der Donau und zum Ausklang dieser wundervolle Sonnenuntergang an der verstckten Sandbank - schöner geht nicht ...
    Liebe Grüße
    Christiane

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ... ich schwelge auch immer noch ... :-)

      Löschen
  2. Oh..das klingt so friedlich. Besser kann ich es einfach nicht beschreiben... <3
    Liebe Grüße, Kathy

    AntwortenLöschen
  3. Wie es aussieht hattest Du auch einen erholsamen, schönen Urlaub! Schön Frauke! Sehr schön sogar und MIna hatte Spass! Ach hätte ich meine Oma noch, bin ganz neidisch:0)

    AntwortenLöschen

Ich freu mich über jedes liebe Wort von euch :-)