Montag, 18. August 2014

Tschüss T9 -> komm zu mir, mobiles Internet!

Lange hing mein Herz an meinem Handy. Es war ein schönes, altes Nokia. Mit ihm konnte ich SMS schreiben und telefonieren. Mehr nicht. Mehr konnte es nicht und mehr wollte ich nicht. Hey, es hatte polyphone Klingeltöne! Es gab mal eine Zeit, da war man stolz auf so etwas!

Doch nun ahnt ihr bestimmt schon, worauf meine Worte hinaus laufen...

Das geliebte Handy wurde immer älter und in den letzten Tagen immer unzuverlässiger. Deshalb habe ich lang hin und her überlegt. Heut fiel die Entscheidung. Gegen ein Handy, für ein Smartphone.


Lange habe ich mich gegen dieses mobile Internet gewehrt. Mal ehrlich. Kann mir einer erklären, wie das funktioniert? Also Telefon versteh ich schon nicht. Handy erst recht nicht. Aber mobiles Internet? Das ist mir echt zu hoch. Wo kommt das denn her und wie kommt es in das Gerät rein? Ab heut ist das aber egal, denn ich habs und es scheint irgendwie zu funktionieren!

Aber es gab noch einen anderen Grund, warum ich mich so lang gegen ein Smartphone gewehrt hab. Ich ahnte mein Suchtpotential. Schon bei meinem normalen Handy hatte ich die letzten Jahre eine SMS-Flat. Also eigentlich seit es SMS-Flats gab, hatte ich die. War besser so. Vom Telefonieren war ich ja noch nie so der Fan. Aber SMS schreiben, das konnte ich recht schnell blind. Ohne hinzusehen, nur mit T9 und dann aber natürlich ratzfatz einen halben Roman. Als ich heut im Telefonladen war, meinte der recht hilfsbereite Verkäufer, er würd mal schauen, ob ich zukünftig wirklich noch eine SMS-Flat bräuchte. Schließlich würd die ja kaum einer nutzen. Als er aber auf meine letzte Rechnung schaute, schluckte er kurz und schaute ein zweites Mal auf die Anzahl der versendeten Nachrichten. Wir haben uns drauf geeinigt, dass es ja nun andere mobile Alternativen gibt und ich die SMS-Flat sonst im nächsten Monat noch nachbuchen könnte. Mal sehen, wie die Rechnung dann ausschaut!

Tja, aber kaum daheim, da passierte das von mir befürchtete. W-Lan an, Smartphone in die Finger und Gerät eingerichtet. Nun hab ich Anfänger ja noch nie so ein Ding besessen und brauchte dementsprechend länger, als der heute lebende Durchschnittsmensch. Doch schwups, hatte ich die ersten (natürlich völlig sinnvollen) Apps installiert, den Instagram-Account angemeldet und angefangen mich im mobilen Kleingeräteuniversum zu bewegen.

Also schauen wir mal, wo das noch hinführt. Drückt mir die Daumen, dass es nicht die Smartphone-Sucht wird, die ich so lang befürchtet hab...

(Einen Button, um mir auf Instagram zu folgen, kommt die Tage. Wenn ihr mir aber schon vorher folgen möchtet, dann klickt hier: klick!)

Kommentare:

  1. Heheheeh..ich folge dir schon bei Instagram, is klar, ne. ^^ Und ich warte darauf, dass du wie alle anderen Süchtlinge abends im Bett noch eine Runde durch den Feed scrollst und Likes verteilst und bei Facebook der Satz steht: schau ich mir genauer an, wenn ich zuhause am PC sitze. ;-)
    Liebe Grüße, Kathy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Super,dass du mir schon folgst :-) klar, bald wird das genau so eintreffen... Du wirst es merken!
      Liebe grüße,
      Frauke

      Löschen
  2. Willkommen in der Zukunft, kann ich nur sagen. ;-)
    Ich hab' zwar ein Smartphone und das schon lange, aber seltsamerweise surfe ich damit nie im Internet (genauso wenig wie mit dem Tablett, das wir uns genau aus diesem Grund damals gekauft haben... ach ja).
    Aber Instagram... hm, da verstehe ich Dich. Seit meinem "30 Tage Projekt" denke ich auch ernsthaft über einen Account nach. Vielleicht "sehen" wir uns dann ja bald dort... mitten in der Zukunft sozusagen. ;-)

    Liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, da würd ich mich freuen, dich dort auch zu sehen :-)
      Ich bin echt leider schon ein wenig süchtig, soweit ich das nach nur einem Tag schon beurteilen kann... Das Ding ist schon toll........
      ;-)
      Liebe Grüße,
      Frauke

      Löschen
  3. Im Ernst, ich musste bei meine ersten Smartphone meine Tochter anrufen. Sollte mein Passwort eingeben um es zu entsperren. Nur wo? Und es war weder eine Bedienungsanleitung noch ein Eingabestift dabei. (Stift hatte ich bei dem Handy davor1) Es war einfach kein Feld da. Woher sollte ich auch wisen, dass ich mit den Fingern erst darauf rumtatschen musste. Jetzt weiß ich immerhin, dass die bedienungsanleitung auf dme Handy gespeichert ist. Mal sehen, was mich in ein paar Jahren erwartet, wenn dieses hier den Geist aufgibt. Wahrscheinlich geht es dann wieder so (über FB, weil es dann bestimmt kein Festnetz mehr gint) ..Tochter, hier ist die Mama, ich hab ein neues Handy, kannst mal eben vorbeikommen? ..
    Gruß vonner Grete

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein? Du hast eine auf dem Smartphone gespeicherte Bedienungsanleitung? Wie praktisch ist das denn? Da werd ich in meinem mal nach suchen, ob meines das auch hat!
      ...heut standen wir zu zweit vor dem Gerät und haben versucht rauszufinden, wie man es lautlos stellt, ohne direkt den Ton komplett abzuschalten. Irgendwo muss das doch möglich sein...
      Ansonsten ist so ein Ding echt schon toll....
      Liebe Grüße,
      Frauke

      Löschen
  4. :D Besagte Angst vor der Smartphone-Sucht kommt mir doch sehr bekannt vor ;) Ich hab auch grad erst mein solides altes Handy gegen ein Smartphone eingetauscht und ärgere mich seitdem über die lächerliche Akku-Haltbarkeit (mein altes kam auf eine Woche, das neue auf einen Tag...). Aber auch ich muss zugeben, dass mobiles Internet in manchen Situationen so seine Vorteile hat.
    In diesem Sinne happy instagramming ;)
    Lieben Gruß aus Münster,
    Mirjam

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh jau... mal im Ernst, 1 TAG?! Damit muss ich mich auch noch abfinden... Ansonsten, nun ja, das Ding hat mein Herz erobert ;-)
      Liebe Grüße,
      Frauke

      Löschen
  5. So ging es mir auch Frauke,(Glückwunsch zum Smartphone!) und das Ding klebt schon fast an meinen Händen. Manchmal denke ich, gehts noch? Leg das mal für ne Weile weg, aber irgendwie...muss man doch immer gucken. Und seitdem ich Insta nutze sowieso! Auf der einen Seite schlimm, auf der anderen auch lustig irgendwie

    AntwortenLöschen

Ich freu mich über jedes liebe Wort von euch :-)