Sonntag, 7. September 2014

Ein Seifenkistenrennen heißt in Winterberg "Street-Bob-WM"

Gestern war ich mit meinen Schwestern in Winterberg. Da wurde im Rahmen vom Stadtfest ein Seifenkistenrennen veranstaltet. Unsere Mutter aus weit-weit-weg Bayern kam extra deswegen auch vorbei um sich das Spektakel anzuschauen.


Doch warum wir bis nach Winterberg wegen einem Seifenkistenrennen fahren und woher wir überhaupt wussten, dass da eines ist?

Der Freund meiner Zwillingsschwester war Teil vom Team "Metall-Blitz". Das war das einzige Inklusions-Team und kam aus Volmarstein. Dort hatten sie in der Werkstatt die Seifenkiste (also den Bob) gebaut. Als Fahrerin hatten sie die Vize-Bürgermeisterin Kirsten Stich, mit der sie auch auf dem Volmarstein-Gelände trainiert haben. (Näheres zu dem Team und dem Training: klick)

Wir waren rechtzeitig da und hatten einen prima Platz im Café Engemann bekommen können, mit direkter freier Sicht auf die Rennstrecke!



Bis das Rennen los ging, dauerte es leider recht lange. Und auch zwischendurch waren recht lange Pausen, was wir schade fanden. In meiner naiven Vorstellung von einem Seifenkistenrennen rasen die Seifenkisten ständig runter. Wenn nicht ständig, dann aber zumindest mehrere gleichzeitig. In der Realität sah es leider so aus, dass ein Bob fuhr, die Zeit gestoppt wurde und sich dann eine zeitlang nix mehr tat, weil der nächste Bob erst auf die Startrampe gezogen werden musste. Es gab insgesamt 4 Durchgänge, die sich über mehrere Stunden erstreckten.


Die 21 Teams hatten sich die verschiedensten Versionen von dem Rennbob einfallen lassen und recht kreativ umgesetzt. Hier ein paar Beispiele:


Nach dem zweiten Durchlauf sind wir auf das Team und deren Fans vom "Metall-Blitz" gestoßen. Die Fans waren (auch laut Moderator) die lautesten von allen :-)




Und so sah der "Metall-Blitz" mit der Pilotin und dem Beifahrer aus: 


Hier findet ihr übrigens noch zwei Artikel zu dem gestrigen Tag:

Alles in allem war es ein sehr schöner Tag. Die Sonne hat es gut mit uns gemeint und fast die ganze Zeit strahlend vom Himmel gelacht. Bis auf die vielen zeitlichen Pausen zwischendurch, war es für uns eine gelungene Veranstaltung. Nicht zuletzt auch wegen der leckeren Ess-Stände ;-)

Aber das Schönste war, dass wir als Familie einfach mal wieder einen Tag zusammen verbracht haben! Aufgrund der weiten Distanz von 700 km ist das ja leider keine Alltäglichkeit...


In diesem Sinne: ich wünsch euch einen schönen Sonntagabend!

Kommentare:

  1. Die Fotos sind klasse! Vor allem das von Mina; sie schaut aus wie ein Schiedsrichter, der alles ganz genau im Blick hat. :-) Vielleicht dachte sie in dem Moment aber auch nur: "Menschen sind schon komisch." ;-)

    Die Eisständebesitzer fanden die Pausen bestimmt super. ;-)

    Ich freue mich, dass Du so einen herrlichen Tag mit Deiner Familie genießen konntest und dazu auch noch das Wetter mitgespielt hat.

    Liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Was Mina so manches mal von uns Menschen denkt, möchte ich lieber auch gar nicht immer so genau wissen ;-)
      Liebe Grüße,
      Frauke

      Löschen

Ich freu mich über jedes liebe Wort von euch :-)