Freitag, 26. September 2014

Zeche Ewald & Halde Hoppenbruch: eine Hunderunde in Industriekulisse

Heute Morgen hab ich mir die liebe Mina geschnappt und bin mit ihr ein Stück gefahren. Hunderunde vor der Haustür kann ja jeder. Heute sollte es etwas höher hinaus gehen und dabei einen netten Industrie-/Ruhrpott-Charme besitzen.

Auf der Zeche Ewald und der anschließenden Halde Hoppenbruch sind wir fündig geworden!


Die Zeche Ewald liegt an der Albert-Einstein-Allee in Herten und ist somit einen Katzen- (oder Hunde-) Sprung von Dortmund entfernt. Doch zu meiner Schande muss ich ja gestehen, dass ich in meinem bisherigen Leben noch nicht wirklich oft auf Zechen oder Halden unterwegs war. Dass sich das nun ändert, habt ihr bestimmt schon gemerkt, als ich vor kurzem am Tetraeder war (klick). Schließlich wohn ich nun seit 7 Jahren in Dortmund und fühl mich schon als richtiges Ruhrpott-Kind. Da muss ich meinen Horizont in diese Richtung mal gewaltig erweitern! Und mit Hund an meiner Seite macht das doch gleich doppelt Spaß!


Das ganze Gelände ist wirklich groß. Alles zusammen nennt sich "Landschaftspark Hoheward". Früher war die Zeche Ewald mit zeitweise 4.000 Bergleuten eine der produktivsten Zechen der Gegend. Vor 14 Jahren wurde hier die Arbeit eingestellt.


Wir waren heute nur im linken Teil des Landschaftsparks Hoheward unterwegs. Unser Ziel war die Halde Hoppenbruch mit dem Windskulpturen-Garten.

siehe orangene Markierungslinie: das war unser Weg!

Von der Zeche Ewald aus geht es eine Treppe hoch. Erst zu einem Balkon mit Aussicht und dann ein Stück höher auf die Ewald-Empore.



Wäre es heut nicht so nieselig gewesen, wäre der Ausblick bestimmt ganz schön weit gewesen. Aber auch so war er echt grandios! Von der Empore aus sind Mina und ich weiter gegangen und haben dem Nieselregen unsere Nasen entgegen gestreckt. Licht kommt schließlich auch durch die dickste Wolkenschicht und Helligkeit + Wind + Natur + Ruhrpott machen nun mal glücklich!



Oben auf der Zeche Hoppenbruch angelangt, warteten bereits das Windrad und die Skulpturen auf uns: 



Die Halde erreicht eine Höhe von etwa 69 Metern. Sie ist etwas flacher als die daneben liegende Halde Hohewart mit dem Horizontobservatorium (da gehen Mina und ich bestimmt auch noch mal hin!). Die Halde Hoppenbruch gehört zu den 8 größten künstlichen Abraumhalden im Ruhrgebiet. Von Ende der 1970er Jahre bis zum Anfang der 1990er Jahre dauerte ihre Schüttung. Die Halde steht unter dem Motto "Wind", was an dem Skulpturengarten unschwer erkennbar ist.

Die Edelstahlskulpturen sollen sich im Sonnenlicht spiegeln (das war heute nicht wirklich erkennbar) und sind in einer Spirale angeordnet. Jede Skulptur ist hat ein eigenes Thema und ist zweigeteilt. Von jeder Stelle der Halde aus ergeben sich so immer wieder andere Blickwinkel und Sichtweisen. 




Mina hat das Windrad schon auf dem Hinweg von weitem entdeckt. Und es war ihr von Anfang an nicht ganz geheuer. Auf der Halde selbst war sie sehr skeptisch. So ein seltsames, großes, sich drehendes Ungetüm hat sie scheinbar noch nie gesehen... 

Auf dem Rückweg sind wir einfach den selben Weg wie auf dem Hinweg gegangen und haben die Zeche Ewald so nochmal von einer anderen Perspektive zu sehen bekommen:


Wir waren fast 3 Stunden unterwegs und die frische Luft an diesem trüben Tag tat echt gut!

In der kommenden Zeit werden wir das restliche Gebiet des Landschaftsparks Hoheward weiter erkunden und euch natürlich davon berichten!


Hier findet ihr weitere Informationen zu der Zeche, zum Gelände und zu der Halde:

Kommentare:

  1. Yeah,
    da warst du ganz in meiner Nähe und konntest auf mein trautes Heim spucken^^
    Findest du nicht auch, dass es so ist wie Urlaub!?Und vor allem wie beeindruckend es ist? Man kommt sich soooo klein vor.
    Ich verbringe gerne laue Sommerabende dort oben. (Hach jetzt bekomm ich auch wieder Lust)
    Ich bin auf weitere Halden-Geschichten gespannt. :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das war wirklich WIE Urlaub! Du hast so recht :-)
      Wenn du mal da hin gehst, sach Bescheid. Mina und ich kommen mit. Auch ohne lauen Sommerabend ists da ja voll schön!
      Liebe Grüße,
      Frauke

      Löschen
  2. schön was du uns alles zeigst Frauke! auch wenn ich nur " fast-pott" bin, ich mags sehr!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Nina! Es wird auch mal Zeit, dass du als "Fast"-Pott-Mensch mehr vom Pott kennenlernst :-)

      Löschen
  3. Ach, Mina müsste man bei Frauke sein! ;-)

    Besonders das letzte Bild von der erschöpften, aber glücklichen Mina gefällt mir sehr.

    Würde es einen Oscar für das beste "Frauchen" geben, bin ich mir sicher, dass Mina ihn Dir verleihen würde. :-)

    Wünsche Euch beiden ein tolles Wochenende!

    Liebe Grüße
    Nicole

    PS: Und ich freue mich, dass ich jetzt auch bei Instagram bin und so in Genuss von noch mehr Mina-Bildern komme. :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ui, das werd ich Mina mal vorschlagen :-) Ein Oscar für mich...
      Bei Instagram bin ich dir nun auch gefolgt!
      Wünsch dir ein tolles Wochenende!
      Liebe Grüße,
      Frauke

      Löschen

Ich freu mich über jedes liebe Wort von euch :-)