Montag, 14. Dezember 2015

Warum tut ihr euch und eurer Umgebung diesen Stress an?

Ich weiß, alle und jeder jammert gerade über den Weihnachtsstress. Alle sind gestresst und wenn sie es nicht sind, werden sie es allein durch den Zugzwang mithalten zu müssen und so wie alle anderen auch in Stress zu sein. Aber warum? Warum habt ihr alle Stress? Warum jagt ihr durch die Städte dieses Landes, hetzt von Geschäft zu Geschäft immer den zukünftigen Geschenken hinterher und das mit dem ablaufenden Parkticket im Nacken? Warum veranstaltet ihr Hupkonzerte in der Innenstadt, wenn ihr versucht euch zu 5 um einen 1 Parkplatz zu streiten, nur weil der gerade ach-so-zentral liegt? Warum überfahrt ihr dabei beinahe Radfahrer (wie mich), die schön artig per Handzeichen anzeigen, wo sie abbiegen wollen und von euch angeschrien werden, weil sie gerade angeblich im Weg sind? Warum fällt euch 10 Tage vor Weihnachten ein, dass ihr jetzt alle Geschenke kaufen MÜSST?

Warum schafft es ein großer Elektronikkonzern es, Jahr für Jahr eine noch beknacktere Werbung heraus zu bringen, die mich zur Weißglut bringt? Dieses Jahr wird die Oma von der Familie geächtet, weil sie für den Enkel die falsche Kamera gekauft hat. Soll die Oma mal schön zu mir kommen: ich koch ihr einen Kaffee, stell ihr ein Stück Kuchen hin und freu mich über die Kamera. Nele hat schon vor 4 Jahren über die damalige Werbung des selben Geschäftes geschrieben, als es damals darum ging, dass Weihnachten unterm Baum "entschieden" wird. Für mich jedes Jahr aufs neue eine aktueller und passender Text!

Warum müssen sich zur Zeit alle mit ihren Geschenken und dem dahinter steckenden Geldbetrag übertrumpfen? Freut der Beschenkte sich mehr, umso mehr er bekommt und umso teurer es ist? Ist Weihnachten nur noch ein Fest des Konsums? Was macht denn für euch gestressten Weihnachtsgeschenke-Shopper Weihnachten aus?

Warum schreit ihr euch an, rempelt euch mit euren Ellenbogen einen Weg durch die eh schon vollen Innenstädte und zieht alle Gesichter, als wenn Morgen die Welt besser untergehen sollte? Ist das Weihnachten? Ist das die besinnliche Vorweihnachtszeit, von der jeder schwärmt? Ist das die Gemütlichkeit, die sich jeder herbei sehnt?

Wenn es euch doch so sehr stresst, Geschenke zu besorgen, dann lasst es doch! Gutscheine könnt ihr auch daheim auf ein weißes Blatt Papier schreiben. Die könnt ihr dann mit dem Beschenkten nach Weihnachten gemeinsam einlösen, wenn die Innenstädte wieder leerer und die Mitmenschen besserer Laune sind. Oder streicht die Geschenkeberge und wichtelt. In der Familie und oder im Freundeskreis. Schwups, reduziert sich der zu besorgende Einkaufszettel auf 2 oder 3 Geschenke.

Und wenn ihr das alles nicht wollt, dann seid halt nett zueinander! Eure Einkäufe gehen doch auch nicht schneller, wenn ihr euch gegenseitig aus dem Weg stoßt und eine Stimmung verbreitet, dass es Knecht Ruprecht oder Grummel Griesgram eine Freude wäre. Meine Güte, ein Lächeln hat noch keinem geschadet!

Ich war heute kurz in der Stadt, weil ich ein paar grundlegende Drogeriedinge kaufen musste. Um mich herum tobte der Bär und der Wahnsinn. Auf einer Bank saß eine Frau. Sie hielt ein Schraubglas in der einen und einen Löffel in der anderen Hand. Ganz langsam und in sich versunken aß sie ihren mitgebrachten Pudding (oder was auch immer). Es sah so friedlich aus. Die Frau sah so zufrieden aus. 

In diesem Sinne: ich leg mich jetzt zu Mina aufs Sofa, schau mir meine Weihnachtsdeko an und freu mich an den kleinen Geschenken für meine Liebsten, die mit Herz für jeden einzelnen schon vor einiger Zeit von mir gekauft/gebastelt wurden und bereits verpackt im Schrank liegen. Denn Weihnachten ist für mich ein Gefühl. Ich bin nicht christlich. Aber ich freu mich auf und über den Zauber von Weihnachten. Der, der in mir drin ist und der nicht von irgendwelchem gesellschaftlich auferlegten Weihnachtsstress abhängig ist. Und ich summe Weihnachtslieder vor mir hin, freu mich wie ein kleiner Schneekönig über meinen mit Liebe für mich von meinem Liebsten gefüllten Adventskalender und zähl jeden Morgen freudestrahlend mit einem Glitzern in den Augen den Countdown bis zum 24. runter. Wer das nicht glaubt, der frage meine Mitmenschen. Die können das (meist mit einem leicht ungläubigen Kopfschütteln angesichts meiner Euphorie) bestätigen!

Weihnachten Sinn Zauber Gedanke nachdenklich was bedeutet Weihnachten Geschenke Konsum Stress

(Und zum Abschluss sei noch angemerkt: ich bin nach wie vor für regionales vor Ort shoppen, weil in ein paar Jahren sonst keine Geschäfte mehr in der Nähe sind, die Innenstädte aussterben, viele Jobs verloren gehen und die Straßen mit zig Paketautos noch verstopfter sind, als es jetzt schon der Fall ist. Es geht mir nur um das wie man shoppt und wie man sich dabei verhält.

Und ja, auch bei mir gibt es ernste Themen rund ums Weihnachtsfest. Eine sehr enge Freundin muss zum Beispiel 2 Tage vor Weihnachten zu ihrer alle paar Wochen nötigen Krebskontrolle. Ich denke an sie und sie weiß das. Deswegen muss ich niemandem den Tag versauen, der damit nichts zu tun hat und mir zufällig und unbekannt über den Weg läuft.)

Kommentare:

  1. Und noch schlimmer ist: Es gibt Leute, die rund ums Jahr griesgrämig, schlecht gelaunt sind und sich ständig aufregen! Das ist schlecht für die Gesundheit!!

    Das Land braucht definitiv mehr Fraukes!

    LG
    Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, mehr Fraukes für das Land :-) Welch schöne Idee ;-)
      Aber du hast natürlich recht: Menschen, die immer griesgrämig sind, denen gehts echt nicht gut...
      Ich wünsch dir ein paar ruhige Tage bis Weihnachten!
      Liebe Grüße,
      Frauke

      Löschen
  2. Oh ja, ich bin auch wieder völlig entgeistert, wie das manchmal so ausufert... Das ist so schräg!
    Aber wenn Du vor Weihnachten mit dem Auto in die Stadt fährst, wird das echt schwierig, nicht genervt zu sein... Ich kann mir vorstellen, dass da bei einigen ganz schön Druck auf dem Kessel ist.
    In meiner Familie machen wir es so, dass jeder ein Geschenk für etwa 30 Euro bekommt. Dann muss im Schnitt jeder nur ein Geschenk besorgen und jeder kann was auspacken. Das macht das Ganze sehr entspannt!
    Liebe Frauke, trotz allem wünsche ich Dir eine schöne, entspannte Vorweihnachtszeit! Lass Dich nicht ärgern.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Klar, es ist schwierig mit dem Auto nicht genervt zu sein. Aber wenn auch alle aggressiv sind, ändert sich an dem vielen Verkehr ja trotzdem nix. Und da kann man auch einfach freundlich zu einander bleiben.
      Das mit den 30 Euro finde ich eine sehr schöne Idee!
      Ich wünsche dir auch ein paar restliche schöne und entspannte Tage bis Weihnachten!
      Liebe Grüße,
      Frauke

      Löschen
  3. Liebe Frauke, du hast so Recht. Ich habe mich auch schon wieder vom Stress anstecken lassen. In meinem Kopf die lange To-Do-Liste, an der ich selbst Schuld bin, da ich alles immer aufgeschoben habe. Allerdings kann ich trotzdem immer noch freundlich sein. Dieses Gemecker und Geschimpfe regt mich auch total auf. Außerdem gibt es in der Familie eine erneute schlimme Krebserkrankung. Das rückt so einiges auch wieder zurecht!
    Liebe Grüße und vielen Dank für diesen Beitrag! Kirsten

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Kirsten!
      Ich hoffe, dass du es in den letzten drei Tagen, seit du deinen lieben Kommentar geschrieben hast, etwas geschafft hast, vom Stress wieder runter zu kommen?! Ärger dich nicht über dich selbst, ja? Erkennen ist schließlich schon der erste Schritt gegen selbst gemachten Stress. Der nächste Schritt ist ja dann etwas zu ändern. Aber es geht halt nur ein Schritt nach dem nächsten und manchmal muss man auch mal wieder einen Schritt nach hinten machen...
      Ich wünsche dir, dass du für die kommende Zeit, gerade auch in Hinblick auf die Krebserkrankung, genügend Kraft findest und auch genügend Ruhephasen!
      Liebe Grüße und ein paar schöne restliche Tage bis Weihnachten!
      Frauke

      Löschen
  4. Hallo Frauke!

    Spätestens ab Ende November mag ich gar nicht mehr einkaufen gehen. Das wird jedes Jahr noch schlimmer kommt mir vor. Ich mag mich auch nicht stressen lassen. Zum Glück kann ich selbst entscheiden und darf es auch anders machen.

    Danke für Deinen Beitrag!

    lg
    Maria

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Maria,
      super, dass du für dich selbst entschieden hast, die Innenstädte zu dieser Zeit zu meiden! Ist bestimmt gesünder ;-)
      Ich wünsche dir schöne restliche Tage bis Weihnachten!
      Liebe Grüße!
      Frauke

      Löschen
  5. Liebe Frauke,

    danke für diesen Post. Mich macht der ganze Vorweihnachtsstress, den ich persönlich nicht ganz verstehe, traurig. Es soll doch eigentlich eine besinnliche Zeit sein, eine Zeit der Dankbarkeit. Aber irgendwie scheint die Gesellschaft dafür keine Zeit mehr zu haben. Denn es sind ja nicht nur die Menschen, die Geschenke kaufen, die gestresst wirken, sondern am Ende des Jahres wird der Druck in Firmen nochmal erhöht. Und plötzlich nerven einen Medien und Co. damit, dass jetzt PLÖTZLICH das Jahr endet und erklären, was unbedingt noch zu machen ist - und natürlich geben sie einem gleich vor, wie man alles total perfekt hinbekommt - und erhöhen somit den Druck. Der Druck, dass alles perfekt sein muss. Mich macht das wirklich traurig.

    Für mich ist der Dezember auch recht aufreibend, aber an diesem Vorweihnachtsstress mag ich mich nicht beteiligen. Es gibt wirklich wichtigere Dinge. Und warum sollte ich jetzt, im Dezember, plötzlich die Perfektion anstreben, die ich für mich zuvor abgelehnt habe? Ich verstehe das alles nicht.

    Liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Nicole!
      Ja, du hast recht. Es sind nicht nur die Mitmenschen im Einkaufsstress. Auch das Jahresende und das damit verbundene Jahresendgeschäft von Seiten der Firmen und Arbeitgeber stresst die Menschen...
      Super, dass du dich gegen die von außen "auferlegte" Perfektion wehrst! Bloß weil irgendwer, und seien es die Medien, meint, dass das nun nötig und erwünscht wäre, brauchen wir da ja nicht mitmachen!
      Ich wünsche dir einige schöne besinnliche Tage bis Weihnachten!
      Liebe Grüße,
      Frauke

      Löschen
  6. Liebe Frauke,
    danke fürs Verlinken! :-) Du hast Recht, Weihnachten sollte kein Konsumterror sein, sondern eine ruhige, besinnliche, SCHÖNE Zeit. Und wie ich schon geschrieben habe, hängt das für mich nicht von den Geschenken ab. Letztes Jahr beispielsweise hatten wir einen großartigen Abend mit der Schwiegerfamilie, und dieses Jahr haben schon alle gefragt "Spielen wir dieses Jahr wieder Scotland Yard, das war so toll letztes Jahr?" Es könnte eine neue Tradition geboren sein :-) und an die Geschenke kann ich mich kaum erinnern.

    Wobei es mir schon Spaß macht, Geschenke auszusuchen und zu überlegen. Zumindest meistens. Für meinen Mann macht es mir großen Spaß und für die Nichte und den Neffen. Das gehört auch dazu und ich bekomme ehrlich gesagt auch wirklich gern selbst Geschenke! :-) Aber die Geschenke entscheiden nicht, ob ich ein schönes Fest habe.

    In der Stadt finde ich es bisher eigentlich relativ entspannt, aber ich bin auch selten dort. Wenn, dann fahre ich nach der Arbeit kurz hin, mit dem Fahrrad (ein Stressfaktor weniger) und dann habe ich auch Zeit. Wenn man es eilig hat, ist halt immer doof...

    Liebe Grüße!
    Nele

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Nele!
      Einen so treffenden Text verlinke ich doch sehr gerne :-)
      Das klingt super mit eurer evtl. neu erschaffenen Tradition des Spieleabends!
      Geschenke aussuchen und ohne Druck und ohne übertriebene Erwartungshaltungen, das mache ich auch sehr gern! Und natürlich auch das selbst beschenkt werden ;-)
      Solange die Geschenke nicht die Hauptrolle spielen, ist ja alles gut :-)
      Ich wünsche dir eine schöne restliche Zeit bis Weihnachten!
      Liebe Grüße,
      Frauke

      Löschen
  7. Liebe Frauke, danke für deine Worte! Auch ich kann die Menschen nicht verstehen. Und mir graut schon jetzt davor am 23igsten noch Lebensmittel einkaufen zu gehen, geht jedoch leider nicht anders...
    Ich freue mich auch jeden MOrgen darauf ein Päckli auszupacken, zwar nicht vom Liebsten aber dafür vom weltbesten Mami ;-)
    Ich wünsche dir eine gemütliche und vorallem unfallfreie Adventszeit!
    Liebe Grüsse Alizeti

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Alizeti!
      Oh ja, am 23. Lebensmittel einzukaufen ist bestimmt sehr stressig. Aber wenn es nicht anders geht, weil es nicht anders geht, dann geht es nicht anders! Ich drück dir die Daumen, dass du es schaffst, möglichst entspannt da durch zu kommen!
      Adventskalender sind was ganz was feines, egal von wem :-)
      Ich wünsche dir schöne restliche Tage bis Weihnachten!
      Liebe Grüße,
      Frauke

      Löschen
  8. Ingrid/ile, die Bastelmaus16. Dezember 2015 um 10:06

    So, nun will ich doch wenigstens probieren, ob es heute klappt....
    Meine Mail wirst Du gewiss erhalten haben, oder hat das ebenfalls nicht funktioniert?
    Da steht alles, was ich so darüber denke und ein bisschen davon, wie bei uns (stressfrei !) die Weihnachtszeit gestaltet wird.
    Liebe Grüße, ein en gemütlichen 4. Advent und bleib gesund!
    INGRID

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ingrid!
      Deine Mail ist angekommen, vielen Dank dafür! Ich antworte dir in der kommenden Zeit in Ruhe und ausführlich :-)
      Bleibt ihr beide auch gesund und habt einige feine restliche Tage bis Weihnachten!
      Liebe Grüße,
      Frauke

      Löschen
  9. Liebe Frauke,

    die gleichen Fragen stelle ich mir auch jedes Jahr. Ich fahre ungern in die Stadt und schon gar nicht um Weihnachten herum. Auch nach Weihnachten macht das wenig Sinn. Einmal habe ich das gemacht, weil ich dachte, es wären Ferien und Weihnachten vorbei ... dabei war das voller als vor Weihnachten, weil alle Leute ihre Gutscheine einlösen oder ihre Geschenke umtauschen wollten.

    In meiner Familie git es seit ca. zwanzig Jahren keine Geschenke mehr. Mir war das irgendwann zu doof und - oh Wunder - jedes Familenmitglied war einverstanden und wirkte erleichtert.
    Mein Mann und ich schenken uns auch nichts. Das, was wir uns wünschen, können wir uns jederzeit erfüllen und müssen nicht auf Weihnachten warten. Wir schenken uns Zeit und gemeinsame Erlebnisse. Das ist soviel mehr als jedes (teure) Geschenk es sein könnte.
    Es gibt auch keine Todo-Listen, keinen Perfektionismus, kein Muss, aber alles darf.
    Wenn ich in den Blogs lese, was die Leute für einen Stress haben, und dass schon im November das Weihnachtsmenü incl. Tisch eindecken und schmücken geübt wird, dann denke ich immer: Ich muss von einem anderen Stern sein. :-)

    Liebe Grüße,
    Vera

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Vera,
      au, in der Umtauschzeit in die Stadt zu fahren ist bestimmt nicht sehr witzig... Das klingt super, dass ihr schon seit 20 Jahren keine Geschenke mehr verschenkt! Manchmal hilft es sehr, wenn das einfach einer vorschlägt!
      Egal von welchem Stern du in Hinblick auf diesen "Weihnachtsstress" bist, ich bin von dem selben ;-)
      Ich wünsche dir schöne besinnliche restliche Tage bis Weihnachten!
      Liebe Grüße,
      Frauke

      Löschen
  10. Intelligente Gedanken! Kann bei fast allem nur zustimmen...
    Annette

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke schön :-)
      Ich wünsch dir bis Weihnachten möglichst entspannte und auch besinnliche Tage!
      Liebe Grüße,
      Frauke

      Löschen
  11. Hm, eigentlich hatte ich bereits übers Handy hier kommentiert aber das hat anscheinend nicht geklappt. Leider! Ich bin dieses Jahr was den ganzen Stress angeht völlig tiefenentspannt. Alles andere ist selbst gemachter Irrsinn und stimme Dir in allen Punkten uneingeschränkt zu. Und dieses Jahr darf mein Mann in die Einkaufsschlacht, ich muss "leider" arbeiten...hihi...soviel brauchen wir auch gar nicht. Ist ja nicht so als wenn wir nichts da hätten ne?
    Ich wünsche Dir nochmal alles Liebe und schöne Weihnachten.
    Ganz liebe Grüße
    Nina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Nina! Das ist echt blöd, dass hier immer wieder Kommentare verschluckt werden :-/ Ich habe das leider schon von mehreren Blogs über Blogger gehört, aber niemand weiß eine Lösung...
      Ganz lieben Dank, dass du mir nochmal schreibst!
      Super Lösung, dass du dich nicht vom Stress anstecken lässt und dann noch der Mann zum Einkaufen muss ;-)
      Ich wünsch dir auch bereits jetzt schöne Weihnachten!
      Liebe Grüße!
      Frauke

      Löschen

Ich freu mich über jedes liebe Wort von euch :-)