Montag, 14. November 2016

Der Herbst der ersten Male! Oder: wie halte ich für einen Moment die Zeit an

Ab einem gewissen Alter, also meist ungefährt jenseits der Pubertät, hört man auf, Dinge zum ersten Mal zu tun.  Vieles haben wir bereits erlebt und so entsteht unser Alltag aus einer Aneinanderreihung von bereits bekannten Verrichtungen. Hierdurch bekommt unser Tag und unser Handeln eine gewisse Struktur, die uns Sicherheit vermittelt, weil sie aus uns bereits bekannt Elementen besteht. Doch das ständige Abrufen erlernter Abläufe und Handlungen kann auch zu einem Abschalten des (kreativen) Geistes führen. Während wir fast wie im Schlaf unsere Morgenroutine erledigen, dann die meist ähnlichen Handgriffe durchführen bis wir das Haus verlassen um zur Arbeit zu fahren und auch dort bereits bekannte Tätigkeiten durchführen, läuft die Zeit an uns vorbei und wir bemerken es nicht, bis wir uns am Tagesende fragen, wo eigentlich die Zeit hin ist.

Durch das ständige Aneinanderreihen eingeübter Handlungen nehmen wir uns die Chance eine Tätigkeit bewusst und mit vollster Aufmerksamkeit durchzuführen. Und nur, wenn wir etwas mit unserem vollem Bewusstsein tun, erleben wir jede Sekunde, die gerade verstreicht, bewusst. Damit können wir die Zeit ein klein wenig anhalten, einfach dadurch, dass wir sie bewusst wahrnehmen.

Im Sommer habe ich bereits alle paar Tage mal fünf Minuten mit scheinbar sinnlosem Zeug vergeudet und dadurch erfolgreich die Zeit angehalten. 

In diesem Herbst habe ich einige Dinge zum ersten Mal in meinem Leben getan und den Herbst deshalb etwas intensiver gefühlt. Während ich die gleich folgenden Momente zum ersten Mal in meinem Leben erlebte, lief meine innere Uhr etwas langsamer. Die Zeit hörte auf an mir vorbei zu rasen. Kleine Momente fühlten sich auf einmal an, als wenn sie viel länger gedauert hätten und so schuf ich Erinnerungsmomente, die ich abrufbereit in meinem Inneren gespeichert habe.

Anfang Oktober war ich bei der Recklinghäuser Musiknacht und habe dort Pommes-Currywurst gegessen:



Außerdem habe ich mir den schon länger gehegten Traum eines eigenen Mountainbikes erfüllt (das wegen meiner sehr kurzen Beine und des recht langen Oberkörpers übrigens etwas schwierig zu finden war...):



Als ich auf der Suche nach etwas völlig anderem war, stieß ich auf einen Stoff, der direkt "Mama" zu mir sagte und von mir zu einem Pulli vernäht werden wollte. Doch ich hatte noch nie ein elastisches Bündchen angenäht. Weil Probieren über Studieren geht, habe ich dann einfach mal ein Bündchen angenäht:


Ich liebe ja Maronen! Bisher kannte ich sie nur aus dem Supermarkt. Zu meiner großen Überraschung kann man die aber sogar einfach so im Wald einsammeln! (Ja, das war mir wirklich neu.)


Und ein paar Tage später habe ich dann direkt mal einige Bucheckern gesammelt, geschält, in der Pfanne angeröstet und verspeist. Alles zum ersten Mal!

Bucheckern Wald Herbst sammeln anrösten essen


Mitte Oktober habe ich die wunderbare Alizeti kennengelernt, als sie auf ihrer Reise auch in Dortmund Halt machte. Wir kennen uns seit etwa drei Jahren durch unsere Blogs. Nun kennen wir uns endlich auch persönlich :-)



Im Garten meines Freundes steht ein älterer Apfelbaum, der in diesem Jahr ordentlich Äpfel getragen hat. Und so habe ich zum ersten Mal in meinem Leben Äpfel eingekocht:

Äpfel einkochen Apfel ernte Kompott

Mina und ich haben eine neue Hunderunden-Möglichkeit ausprobiert und waren zum ersten Mal im Schwerter Wald. Leider waren wir scheinbar zu sehr in Straßennähe und so hat mich das ständige Autogrundgeräusch eher aufgeregt, statt dass mich der Wald entspannt...



Ich hatte meinem Freund einen Gutschein für eine geführte Pilzwanderung geschenkt, den ich Ende Oktober einlöste. Auch wenn bei mir nicht sonderlich viel hängen geblieben ist, so kann zumindest mein Freund einen Pilz relativ sicher bestimmen: den Hallimasch :-)

Pilze wanderung suchen Hallimasch Herbst

Anfang November standen Mina und ich das erste Mal gemeinsam vor einer professionellen Kamera: die tolle Debo von Sehenswert. hat uns geknipst. Herausgekommen sind einige echt tolle Fotos :-)

Fotoshotting Hund Hohenstein Witten Herbst Ruhr Ruhrgebiet

Ihr seht, da kam im Herbst einiges zusammen, was ich bisher noch nie in meinem Leben getan habe. Auf Instagram habe ich das unter dem Hashtag #derherbstdererstenmale gesammelt.

Habt ihr nun vielleicht auch Lust bekommen, etwas zum ersten Mal zu tun? Dann nichts wie los :-) Und berichtet mir gern darüber! Entweder in einem unten stehenden Kommentar oder ihr schreibt einen Blogbeitrag und verlinkt ihn unten in den Kommentaren. Ich würde mich sehr freuen, an euren ersten Malen teilzuhaben!

Kommentare:

  1. Eine tolle Idee!!! <3 Und tolle erste Male (zeigst du noch ein paar mehr von den tollen Profi-Fotos?). Ich bin eigentlich schon durch mit dem Herbst. Bei mir ist gedanklich schon die Weihnachtsstimmung ausgebrochen. Aber beim Spaziergang letztes Wochenende gab es doch richtige Herbstaussichten. Eigentlich eine Jahreszeit, die ich sehr gern mag.
    Liebe Grüße
    Nele

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke schön :-)
      Von den Fotos werdet ihr bestimmt noch welche zu sehen bekommen! Auf Instagram und Facebook sind die Profilbilder bereits getauscht ;-)
      Mittlerweile geht bei mir auch langsam die Weihnachtsstimmung los! Hier in Dortmund ist gestern bereits der Weihnachtsmarkt eröffnet worden...
      Ich wünsche dir ein schönes Wochenende und einen schönen Start in die Weihnachtszeit!
      Liebe Grüße, Frauke

      Löschen
  2. Was für wundervolle Sachen du zum ersten Mal gemacht hast. Bei mir war ganz klar die alleinige Reise, das Treffen mit dir und das Shooting bei Debo Dinge, die ich zum ersten Mal gemacht habe. Vor der Reise habe ich auch zum ersten Mal Shirts für mich genäht. Vor kurzem habe ich zum ersten Mal Kinderhosen genäht. Da kommt trotzdem einiges zusammen merke ich :-) Eine wundervolle Idee. Vielleicht ein Projekt für nächstes Jahr.Bewusst Zeit nehmen für erste Male. Danke für den Anstupf!
    Liebe Grüsse Alizeti

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Alleine-Reisen wäre ja schon erstmal genug an ersten Malen! Es "trauen" sich nicht viele einfach so allein los zu fahren und sich mit sich selbst zu beschäftigen und auch auseinander zu setzen! Das Treffen von uns beiden und das Shooting mit Debo sind natürlich auch Knaller-erste-Male :-)
      Das mit dem Nähen klingt toll! So schwierig sind solche Dinge meist gar nicht, wie man im Kopf erst meint, nicht wahr!?
      Und wenn du im nächsten Jahr auch so ein Projekt startest, hoffe ich, davon irgendwo zu lesen oder etwas zu sehen zu bekommen :-)
      Ich wünsch dir einen schönen Start ins Wochenende!
      Liebe Grüße, Frauke

      Löschen
  3. Meine Liste der Dinge die ich gerne mal machen möchte wird auch immer länger. Ich sollte nur langsam mal damit beginnen!
    Schöne "erstes Mal" Dinge hast Du gemacht Frauke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Anfangen hilft ;-)
      Vielleicht magst du ja mal berichten, wenn du etwas von deiner Liste gemacht hast?! Ich würde mich freuen :-)
      Liebe Grüße, Frauke

      Löschen
  4. Dein Post hat mich veranlasst, über meine ersten Male dieses Jahr nachzudenken. Es waren dann doch einige, aber ich hatte sie nicht mehr so bewusst präsent, danke für den Anlass. Mh ein paar Beispiele für erste Male: Ich habe einen Schreibtisch gebaut. Eine Decke vergipst, geschliffen und gestrichen. Vor Publikum gesungen (wenn auch nur Backing Vocals). Angefangen, mehr als Tontechniker zu arbeiten und dabei viele Instrumente "behandelt", die ich noch nie zuvor vor meinem Pult hatte, zum Beispiel eine Akkordzither oder eine Sitar. Und das erste Mal Video-Interviews gemacht. Wobei das ein erstes Mal war, das mir immer noch etwas zu schaffen macht, denn von 0 auf 100% professionell geht da natürlich nicht und ich bin schon deutlich aus dem Alter raus, wo man Studenten- oder Enkelbonus kriegt. Aber wenn man was das erste Mal macht und gleich für gutes Geld, dann hat man Ansprüche. Mh.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da kommt ja einiges und echt tolles zusammen! Sehr handwerklich und sehr musikalisch und bestimmt dabei sehr mutig :-)
      Gerade bei Videos ist es bestimmt schwierig seinen Anspruch runter zu schrauben, weil man anders als bei Live-Auftritten hinterher etwas hat, das "für immer" festgehalten wurde. Aber super, dass du das in Angriff genommen hast! Die Übung kommt mit der Zeit :-)

      Löschen

Ich freu mich über jedes liebe Wort von euch :-)