Freitag, 18. November 2016

Von Himugüegeli und Radler - eine schweizerisch-deutsche Freundschaft

Es gibt Menschen, die habe ich dank des Bloggens kennengelernt. Hierüber sind einige enge, sehr wichtige Freundschaften für mich entstanden. Was für Nicht-Blogger teilweise schwer vorstellbar ist, habe ich selbst erlebt und möchte keinen dieser wertvollen Menschen missen!

So ergeht es mir auch mit Alizeti. Wir kennen uns seit etwa 3 Jahren, bisher nur über unsere Blogs, per Email und Weihnachtskarten. Doch das, was wir bisher über uns wussten, versprach einige Gemeinsamkeiten und Ähnlichkeiten der Interessen, des Wesens und der Lebensanschauung. Deshalb freute ich mich auch sehr, als mich Alizeti im Laufe des Jahres anschrieb und fragte, ob sie mich im Rahmen ihrer längeren Reise in Dortmund besuchen kommen könne :-) Klar, gerne! Die Vorfreude wuchs umso mehr, umso näher der Oktober rückte :-)

Alizeti startete ihre Reise in Heemskerk. Von dort ging es nach Amsterdam und als dritte Station nach Dortmund. Per Instagram verfolgte ich ihre Erlebnisse, die sie unter dem Hashtag #alizetisreise sammelte, mit Spannung und auch mit ein wenig Neid ;-)

Donnerstags wollte Alizeti in Dortmund ankommen und bis zum Sonntag bleiben. Weil ich dabei noch zwei Tage arbeiten musste, instruierte ich sie per Whatsapp, sich am Bahnhof auf jeden Fall eine Waffel am Stiel kaufen zu müssen. Daran hielt sie sich und wurde nicht enttäuscht! Außerdem stellte ich ein paar Infos über meine schöne Stadt zusammen, steckte sie in eine selbstgenähte Tasche und versah diese mit Alizetis Reise-Hashtag. Die Tasche hinterlegte ich in der Jugendherberge, wo Alizeti übernachten wollte, sodass sie direkt eine Begrüßung von mir in Händen halten würde. So konnte sie sich auch am Freitag allein in Dortmund zurecht finden und würde dabei direkt einige viele Café-, Einkaufs- und Sehenwerte-Empfehlungen in Händen halten :-)

Alizeti Reise Tasche sticken Hashtag Dortmund Ruhrgebiet selbstgenäht DIY Geschenk

Als ich sie von der Jugendherberge abholte, war es schon ein bißchen wie ein Blind-Date. Nach drei Jahren sahen wir uns zum ersten Mal live und in echt. Und: wir hörten uns zum ersten Mal sprechen! Wie schön das war, endlich ihren schweizer Dialekt zu hören! (Sie gab sich übrigens viel Mühe so zu sprechen, dass ich sie verstehe. Aber gerade die Einstreuungen von schweizer Wörten amüsierten mich sehr! So auch der "Himugüegeli", der Marienkäfer! Dafür kannte sie natürlich einige typisch deutsche Wörte nicht, wie das "Radler".) Schon nach einigen Sätzen war es aber völlig normal, dass sie plötzlich vor mir stand und wir quatschen drauf los, als wenn wir uns ständig irgendwo auf einen Kaffee treffen würden. Wir stellten beide recht schnell fest, dass wir in Echt genauso liebenswert sind, wie wir das vom Schreiben her erwartet hatten :-)

Am Freitag kam Alizeti nach meinem Feierabend zu mir und wir starteten gemeinsam mit Mina unsere Sightseeing-Tour außerhalb der Innenstadt. Los ging es bei "The Wall" an der Weißenburger Straße.

The Wall Dortmund Weißenburger Straße Graffiti Streetart Analog Lomography
Hier ein Foto mit meiner Fisheye-Kamera.

Dann fuhren wir nach Dortmund-Derne zur Zeche Gneisenau und deren Schaukel. (Ich habe im Frühling 2015 schon mal über den tollen Schaukelblick berichtet.)

Dortmund Derne Zeche Gneisenau Schaukeln Reise Reisebericht Besuch Ruhrgebiet

Dortmund Derne Zeche Gneisenau Schaukeln Reise Reisebericht Besuch Ruhrgebiet

Wenn ihr auf Alizetis Dortmunder-Reisebericht schaut, werdet ihr das Foto sehen, das sie in diesem Moment von mir gemacht hat: 

Dortmund Derne Zeche Gneisenau Schaukeln Reise Reisebericht Besuch Ruhrgebiet

Von Derne aus ging es weiter nach Hombruch zur Halde Gotthelf. (Im Herbst 2014 hatten Mina und ich hier mal einen etwas dramatischen Zusammenstoß mit einem anderen Hund.) Hier wollte ich Alizeti die zwei Plateaus zeigen, wobei gerade das höhere Plateau im Herbst einen wunderbaren Blick über das bunt eingefärbte Herbstlaub des Umlandes hat. Leider ist nur das tieferliegende Plateau zugänglich. Das andere ist gesperrt :-/ So konnten wir nur einen etwas eingeschränkten Blick auf das Umland erhaschen:

Halde Gotthelf Dortmund Hombruch Ruhrgebiet Reise Reisebericht Besuch

Nachdem es tagsüber meist recht sonnig bis leicht bewölkt gewesen war, hatte ich für abends einen Sonnenuntergang auf dem Hügel des Phönixsees geplant. Ja, der Sonnenuntergang war bestimmt da, nur gut versteckt hinter den rasch aufgezogenen Wolken... Aber mit einer so gut gelaunten Begleiterin war das gar nicht weiter schlimm und wir freuten uns über den schmalen rosa Streifen am Horizont und die unzähligen Vögel, die auf dem See schwammen! 

Phönixsee Dortmund Sonnenuntergang Ruhrgebiet Reise Reisebericht Besuch

Am Samstag ging es zeitig los: Alizeti hatte bei Debo von Sehenswert. ein Fotoshooting gebucht :-) Los ging es Richtung Westruper Heide. Auf dem Weg dorthin fuhren wir auf der B236 auf den langen Tunnel zu, als plötzlich am Tunneleingang eine Ampel auf Rot sprang, die Autos vor uns abbremsten und wir völlig verdattert auf eine Lautsprecherdurchsage aus dem Tunnelinneren lauschten, die uns vor Lebensgefahr warnte und die evtl. im Tunnel verbliebenen Autofahrer aufforderte die Schlüssel stecken zu lassen und sich zu den Notausgängen zu begeben. Hinter uns ging eine Schranke runter und so standen wir dort mit klopfenden Herzen. Das ganze dauerte einige lange Minuten. Dann rauschte ein Polizeiauto an uns vorbei und kam nach einiger Zeit auf der anderen Tunnelseite wieder heraus. Daraufhin ging die Ampel aus, die Schranke hoch und die Lautsprecherstimme verstummte. Beim Durchfahren des Tunnels war uns trotzdem etwas mulmig zumute, doch scheinbar war es ein Fehlalarm gewesen.

Als wir an der Westruper Heide ankamen, fing es leicht an zu nieseln. Doch das passte für die Heidelandschaft eigentlich sogar ganz gut!

Reise Ruhrgebiet Reisebericht Besuch Westruper Heide Fotoshooting

Insgesamt waren wir übrigens zu viert unterwegs. Debo hatte eine Freundin mitgebracht, die auch noch mit ihrer Kamera herum rannte und so sah es für Alizeti bestimmt sehr witzig aus, wenn sich zwischendurch drei Kameras parallel auf sie richteten :-) Wir hatten den Tag über viel zu lachen und es war super schön, mit den dreien die verschiedenen Locations zu besuchen.

Reise Ruhrgebiet Reisebericht Besuch Westruper Heide Fotoshooting

Während wir uns mit dem Auto in Richtung Ruhr begaben, öffnete der Himmel alle Schleusen. Da es keinen Plan B für die Fotolocations gab, hörte es aber rechtzeitig vor Schwerte auf zu regnen!

Reise Ruhrgebiet Reisebericht Besuch Fotoshooting Schwerte Ruhr

Hier seht ihr uns alle vier vor der Ruhr, dank Fisheye-Kamera mit schön viel Ruhr: 

Reise Ruhrgebiet Reisebericht Besuch Fotoshooting Schwerte Ruhr

Bis wir im Rombergpark hier in Dortmund ankamen, schien zum Glück die Sonne! 

Reise Ruhrgebiet Reisebericht Besuch Fotoshooting Rombergpark Dortmund Herbst

Für einige Fotos ging es zum Abschluss zu Phoenix-West:

Reise Ruhrgebiet Reisebericht Besuch Fotoshooting Phönix-West Dortmund Herbst


Völlig überdreht von dem witzigen Tag machten Alizeit und ich uns auf um ein gemeinsames Abendessen zu suchen und kamen da noch am Dortmunder U vorbei: 

Reise Ruhrgebiet Reisebericht Besuch Dortmunder U Dortmund Herbst

Und während wir uns ein vorzügliches Essen bei Ruan Thai (eigentlich eine Pflichtlocation für jeden Dortmunder und seine Besucher) schmecken ließen, lachten wir sehr viel und ließen den ereignisreichen Tag Revue passieren.

Reise Ruhrgebiet Reisebericht Besuch Dortmunder U Dortmund Herbst

Die Tage mit Alizeti waren gefüllt mit viel Lebenslust, Unternehmungsgeist und Herzensfreude! Die Liebe ist wirklich so herzlich, authentisch und offen, wie es ihr Blog vermuten lässt. Die gemeinsame Zeit verging super schnell und die Begegnung mit Alizeti wird noch lange in meinem Herzen bleiben.

Und weil ich als Fremdenführer Dortmund/das Ruhrgebiet noch mal von einer anderen Seite als der sonst alltäglichen wahrgenommen habe, wurde mir mal wieder deutlich, wie schön es hier eigentlich ist!

Für das nächste Jahr haben Alizeti und ich schon abgemacht, dass ich sie dann mal in der Schweiz besuchen komme! Da freu ich mich schon sehr drauf :-)

Kommentare:

  1. wie schön und das alles in unserem wunderbaren Dortmund �� Liebe Grüße, Annette

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja :-) Dortmund ist schon eine schöne Stadt! Hin und wieder muss man nur mal in die Rolle des Fremdenführers schlüpfen, falls man das mal vergessen hat ;-)
      Liebe Grüße, Frauke

      Löschen
  2. Ich finde Deine Idee mit der Tasche und den Tipps und Wegweisern ganz wunderbar Frauke! Ich hab es ja mehr oder weniger auf Insta verfolgen können was ihr Beiden für eine tolle gemeinsame Zeit hattet und freue mich sehr für Euch!
    Abgesehen davon sind auch tolle tolle Bilder entstanden. Erinnerungen fürs Leben! Ich liebe das

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke schön :-) Schöne Erinnerungen sind echt gold wert!
      Ich wünsche dir einen schönen Sonntag!
      Liebe Grüße, Frauke

      Löschen
  3. Ach du Liebe!! Was für einen wunderschönen Beitrag.ich kann einfach jedes Wort unterstreichen! <3
    Ich freue mich schon auf unser nächstes Treffen!
    Liebste Grüsse Chantal

    AntwortenLöschen

Ich freu mich über jedes liebe Wort von euch :-)