Donnerstag, 14. Januar 2016

Das Wandern ist des Müllers Lust... Einmal durch die Haard, die Westruper Heide und am Haltener Stausee vorbei bis hin zum Eisbecher in der Dämmerung!

Ganz besonders toll ist eine tagesfüllende Wanderung an einem Samstag, für den bestes Wanderwetter gekündigt war! So ging es letzten Samstag für einige Stunden auf Wanderschaft mit Hund und Proviant und Kamera.

Startpunkt war die Haard. Das ist ein Waldgebiet im nördlichen Ruhrgebiet, das an das Münsterland grenzt. Die Haard umfasst eine etwa 5.500 Hektar große Waldfläche und ist Bestandteil vom Naturpark Hohe Mark. Bis vor kurzem kannte ich zwar das Wort "Haard", konnte damit aber nicht wirklich viel verbinden. Mittlerweile habe ich einige Bilder dazu in meinem Kopf und dank Kamera auch auf meiner Festplatte. Das Waldgebiet ist sehr vielseitig und alle paar Gehminuten ändert sich das Landschaftsbild und es kommen immer neue Eindrücke.

Haard Naturpark Hohe Mark Kreis Recklinghausen Ruhrgebiet Wandern Hunderunde Wald

Haard Naturpark Hohe Mark Kreis Recklinghausen Ruhrgebiet Wandern Hunderunde Wald

Haard Naturpark Hohe Mark Kreis Recklinghausen Ruhrgebiet Wandern Hunderunde Wald

Haard Naturpark Hohe Mark Kreis Recklinghausen Ruhrgebiet Wandern Hunderunde Wald

Haard Naturpark Hohe Mark Kreis Recklinghausen Ruhrgebiet Wandern Hunderunde Wald

Als wir am Samstag mit unserer Wanderung gestartet sind, war es noch recht früh und dementsprechend frisch. Dank der lieben Sonne wurde die Luft aber schnell wärmer. Und doch, als wir in einem kleinen Stück Wäldchen etwas abseits des normalen Weges waren, tat sich dort plötzlich eine kleine Winter-Wunder-Welt auf: alles war gefroren, der Raureif glitzerte überall und unser Atem war in kleinen Wölckchen sichtbar.

Haard Naturpark Hohe Mark Kreis Recklinghausen Ruhrgebiet Wandern Hunderunde Wald

Haard Naturpark Hohe Mark Kreis Recklinghausen Ruhrgebiet Wandern Hunderunde Wald

Ein paar Minuten und einige Schritte später standen wir in einem herbstlichen Laubwald, wo die Blätter zwar nicht mehr an den Bäumen, dafür umso schöner am Boden verteilt waren.

Haard Naturpark Hohe Mark Kreis Recklinghausen Ruhrgebiet Wandern Hunderunde Wald

Und schwups, noch einige Minuten später, wieder ein anderes Waldbild, das uns umgab:

Haard Naturpark Hohe Mark Kreis Recklinghausen Ruhrgebiet Wandern Hunderunde Wald

Mina ist ja auch eine begeisterte Wanderin. Sie rannte die Wege hoch und runter und links und rechts und nahm jede Pfütze und Wasserstelle mit, die sie finden konnte. Natürlich nicht nur zum Trinken, sondern auch zum durch den Schlamm rennen. Was ein echter Wandershund ist, der macht das so :-)

Haard Naturpark Hohe Mark Kreis Recklinghausen Ruhrgebiet Wandern Hunderunde Wald

Haard Naturpark Hohe Mark Kreis Recklinghausen Ruhrgebiet Wandern Hunderunde Wald

Nachdem wir die ein oder andere dringend notwendige Essenspause gemacht hatten (Habt ihr beim Wandern eigentlich auch so einen Hunger? Ich könnte dabei halbe Schweine verspeisen...), hatten wir um die Mittagszeit die Haard einmal durchquert und kamen am Wesel-Datteln-Kanal raus.

Haard Naturpark Hohe Mark Kreis Recklinghausen Ruhrgebiet Wandern Hunderunde Wesel-Datteln-Kanal

Über den Kanal ging es drüber, ein Stück an der Lippe lang und ein Stück an einer Straße weiter. Dann wartete schon die Westruper Heide auf uns. Auf breiten und schmalen Wegen kamen wir an weiten Flächen und kleinen Hügeln vorbei. Wie sich das für eine ordentliche Heide halt so gehört :-)

Westruper Heide Haard Naturpark Hohe Mark Kreis Recklinghausen Ruhrgebiet Wandern Hunderunde

Westruper Heide Haard Naturpark Hohe Mark Kreis Recklinghausen Ruhrgebiet Wandern Hunderunde

Westruper Heide Haard Naturpark Hohe Mark Kreis Recklinghausen Ruhrgebiet Wandern Hunderunde

An die Westruper Heide schließt sich der Haltener Stausee an. Mittlerweile hatte sich die Sonne bereits in den Feierabend verabschiedet und uns ein paar Wolken vorbei geschickt. Aber dem Ausblick auf den Haltener Stausee hat das keinen Abbruch getan.

Haltener Stausee Kreis Recklinghausen Ruhrgebiet Wandern Hunderunde

Haltener Stausee Kreis Recklinghausen Ruhrgebiet Wandern Hunderunde

Von hier aus war es nicht mehr weit bis in die Haltener Innenstadt, wo ein grandioser Eisbecher in der Dämmerung auf uns wartete :-)

Haltern am See Stausee Innenstadt Ruhrgebiet Wandern 

Mit Zug und Bus ging es dann zurück zum Ausgangsort. Mina fand den Teil des Weges dann nicht mehr ganz so spannend, weil ihr Züge und Busse nicht wirklich geheuer sind. Aber auch das hat sie überstanden!

Nachdem wir den ganzen Tag auf den Beinen und zu Fuß unterwegs waren, war ich abends entsprechend platt. Aber glücklich. So ein Tag in der Natur, mit viel frischer Luft um die Nase und dem ein oder anderen Sonnenstrahl auf der Nase ist schon was feines!

Kommentare:

  1. Hach, schon wieder so eine schöne Wanderung und schöne Fotos. Und lustigerweise verbinde ich auch mit der Haard viele Kindheitserinnerungen. Sie lag ja fast vor unserer Haustür und wir sind oft dort spazieren gegangen. Da habt ihr aber ganz schön Kilometer gemacht!
    Liebe Grüße, Kirsten

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke schön, liebe Kirsten!
      Stimmt, soweit weg von deinem Wohnort ist sie wirklich nicht :-)
      Oh ja, da kamen einige Kilometer zusammen und haben zu einem wohlproportionierten Ganzkörpermuskelkater geführt ;-)
      Liebe Grüße,
      Frauke

      Löschen
  2. Da kommen bei mir auch Kindheitserinnerungen und Heimatgefühle auf. :) Tolle Fotos!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich :-)
      So weit weg ist es nicht und mir war es so fremd. Da sieht man mal wieder, wie viel es ausmacht, wo man so aufwächst. So unterschiedlich sind die Erinnerungen. Aber mir gefällt es da sehr gut und so werd ich dich bestimmt noch mit dem ein oder anderen Heimatfoto versorgen ;-)
      Liebe Grüße,
      Frauke

      Löschen
  3. Ich liebe es wenn Du uns mit nimmst und Deine Ausflüge zeigst liebe Frauke! Danke auch hierfür! LG Nina

    AntwortenLöschen
  4. Oh, die totalen Kindheitserinnerungen. Gerade in der Heide waren wir früher total oft. Früher gab es da auch noch den "Sandberg". Das war eine riesige Sanddüne. Natürlich war die nicht von alleine dahin gekommen, sondern es hatte wohl mal irgendwann ein Unternehmen dort den Sand gelagert. Das sah echt so ein wenig aus wie eine riesen Düne an der See. Die Leute kletterten rauf und runter und als Kind fand ich das grandios...
    Du musst da noch mal hin, wenn die Heide blüht, das ist echt schön.
    Lg

    AntwortenLöschen
  5. Solche Tage mag ich auch besonders gerne. Da weiss man Abends auch,weshalb man so müde ins Bett fällt :-) Und wenn man noch so tolle Bilder mitnimmt,ist das ein rundum gelungener Tag.
    Liebe Grüsse Alizeti

    AntwortenLöschen
  6. Gibt es diese Sandberge nicht mehr in der Westruper Heide?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich kenne die Heide nur voller Heidekraut. Aber ich könnte mir vorstellen, dass dort drunter früher sehr viele Sandberge sichtbar waren :-)

      Löschen

Ich freu mich über jedes liebe Wort von euch :-)